Schlagwort-Archive: Gentiana Mara Sula

Geschichts Fälschung Gedenken der „Holocaust“ Industrie der Albaner Mafia in Tirana

Real wurden alle Vermögen der Juden im Kosovo geplündert, die Juden ermordet und in die KZ’s verschickt durch die S Skenderbeu Division. Kosovo-Albaners Bedri Peja(ni), spielte die Schlüsselrolle, bei den Deportationen, was natürlich verschwiegen wird.

Einige Familien wurden real geschützt, in Albanien, wobei alle Jüdischen Rest Familien in 1991 umgehend als die Grenzen sich öffneten auswanderten.

Aus dem Kosovo vertrieben

 

Obwohl wir von Thaci, dem Chef der UCK eine Garantie erhalten haben, daß unsere Häuser nicht angerührt würden, haben wir Nachrichten, daß alle unsere Wohnungen und Häuser völlig ausgeraubt und demoliert sind. Das bedeutet, daß die UCK und Thaci keine Kontrolle über die Lage haben. „“

Interview mit Cedda Prlincevic, Direktor des Kosovo-Archivs und Vorsteher der jüdischen Gemeinde in Pristina

 Die Albaner Mafia, dichtete aber die Geschichte auch hier vollkommen um unter direkter Anleitung des Top 1 US Mafia Clans: Gambino, mit Josef DioGuardio, James Trafikant jun. (Sohn des Traficant mit Meyer Lansky), welche damals wie heute direkt die Verbrecher Familie Bill und Hillary Clinton finanzieren. Anila Bega Cohen, verdient damit viel Geld, für diese erbärmliche Show in Tirana und schon sind Millionen verschwunden, wo zuvor schon Milliarden gestohlen wurden, von Profi kriminellen Kreisen, der Holocaust Industrie. Medien aus Israel (die Jüdische Kultur Zeitschrift) mit den historischen Fakten, den heute gezielten Verdrehungen der Albanischen Nazi Mafia.
Über die erst 1944 gebildete kosovo-albanische Division der Waffen-SS «Skanderbeg» spricht man im Kosovo nicht gern. Viel lieber behaupten albanische Historiker, während des Weltkrieges seien alle Juden im Kosovo gerettet worden. Albaner und Serben schieben sich gegenseitig die Verantwortung für die Deportationen von Juden zu, die man nicht leugnen kann. Große Schuld tragen «Skanderbeg» und «Zbor». Über diese Thematik schweigen sich albanische Historiker erst recht aus. Ich selbst habe in albanischen Medien kürzlich über die Division «Skanderbeg» geschrieben – die Reaktionen der albanischen Historiker waren ausgesprochen feindselig. Man will das alles vergessen.

Division der Waffen-SS «Skanderbeg»

Die 21. Gebirgs-Division der Waffen-SS «Skanderbeg» war im März 1944 aufgestellt worden, als nach der italienischen Kapitulation ganz Albanien von den Deutschen besetzt war. Unter Führung des Kosovo-Albaners Bedri Peja(ni), eines bekannten Antisemiten, haben sich die Aktivitäten der Division «Skanderbeg» (die in ihrer Bestzeit 9000 Mann zählte) besonders gegen Juden, Serben und Zigeuner gerichtet: Pejani und seine Division «Skanderbeg» waren für die Deportation der Juden aus dem Kosovo in die Konzentrationslager verantwortlich. So wurden in Prishtina und Gjakova (hier sprachen die Juden übrigens Albanisch) innerhalb weniger Tage wohl um 400 Juden verhaftet, von denen die meisten umgekommen sein dürften. Wieviele Juden aus dem Kosovo sonst noch von der Division «Skanderbeg» an die Deutschen ausgeliefert worden sind, ist strittig. Nach Dželetovic´ Ivanov handelt es sich um 400, nach Noel Malcolm um 281 Juden. Malcolm stützt sich dabei auf offizielle Berichte Bedri Pejanis.

News 27 Jan 17

Albania Honours Families That Sheltered Jews From Holocaust

Albanian families who hosted persecuted Jews in World War II were awarded medals on Holocaust Day on Friday, while other activities were held in Tirana to remember the solidarity people demonstrated under the Nazis.

Fatjona Mejdini
BIRN

Tirana

Minister of Foreign Affairs, Ditmir Bushati inaugurating the „Righteous amongst the nations“ park in Tirana. Photo: Twitter

Albania held a series of activities on Friday to mark Holocaust Remembrance Day and commemorate the bravery of Albanians in fully protecting their Jewish community from Nazi persecution during World War II.

Albanians take pride in the fact that this overwhelmingly Muslim nation did not hesitate to shelter Jewish families from the Nazis in defiance of Adolf Hitler’s directives.

Although Albania was occupied by Fascist Italy and by Nazi Germany during the war, people not only protected the country’s small community of 200 Jews but took in others who came from other parts of Europe to escape death and prosecution.

Based on the old tradition of „Besa“ – the keeping of a given oath at any cost – many Albanians took Jews into their homes and did all that was needed to protect them until the end of the war.

By the end of the war, Albania counted a population of some 2,000 Jews and strong friendships were built between families.

President Bujar Nishani on Friday handed medals to 35 families and individuals who offered shelter to Jews during World War II….

„Albanians did the impossible that time, the unimaginable, so today these families deserve to be awarded the honour of Albania,“ President Nishani said during the ceremony.

Foreign Minister Ditmir Bushati together with members of the diplomatic corps in Tirana meanwhile gathered to open the „Righteous amongst the nations“ park in Tirana, in honour of Holocaust victims.

Conferences and activities to remember the horrors of those times and spread a message of hope were also held in Tirana.

Anila Bega Cohen, director of the Shalom Center Albania, which runs an Israeli school system for children and advocates close collaboration between the two nations, told BIRN that what Albanians had done during World War II was remarkable.

– See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/albanians-take-

Die Anerkennung des Kosovo ist falsch. Sie schafft das Präjudiz für politische Sezessionen» und ist der Grundstein, des nächsten Krieges auf dem Balkan.
Adolf Hitler kreierte ein Grossalbanien». Etliche Kosovaren taten in Waffen SS Dienst. Wenn die Kinder und Enkel von Hitlers SS Soldaten, einen Staat im selben Umfang wie von Hitler vorgesehen etablieren wollen, sollte das der Grund zu erhöhten Misstrauen sein.
Wie das Grossalbanien von Hitlers Gnaden, steht der Kosovo unter einem schlechten Stern. Ihr Ministerpräsident ist ein Krimineller», der als Uboot des serbischen Geheimdienst seine Karriere begonnen hat und sich zum Stadthalter der CIA aufgeschwungen hat.
Wenn Das ein gutes Omen ist!

21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“
Die 21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“ (albanische Nr. 1) war ein im März 1944 aus Albanern gebildeter Truppenverband, der unter deutschem Kommando auf dem Balkan vornehmlich gegen die Partisanen Titos eingesetzt wurde. Als selbstständige Einheit existierte die Division bis zum Dezember 1944. Angehörige dieses Truppenverbands haben im Kosovo und den angrenzenden Regionen Kriegsverbrechen an der serbischen Zivilbevölkerung verübt. Die Einheit war zudem für die Deportation einiger hundert Juden aus dem Kosovo ins KZ Bergen-Belsen verantwortlich. mehr»

Ob die Mitgliedschaft einiger Albaner in der Waffen SS, genug für ein historisches Recht» auf einen eigenen Nationalstaat für alle Albaner ausreicht?

Verwandte Beiträge

Noch ein paar gute Posten, für Unfugs Leute, denn 4.000 tode Personen unter dem Kommunismus, und heute über 10.000 tode Personen, rund um Schiessereien um Grundstücke, wie in einem Wild-West Film unter der Demokratie sprechen für sich.

In einem Staat, wo keine Institutionen funktionieren, organisiert man neue unnütze Jobs, für Leute, die nie gearbeitet haben, kein richtiges Studium haben, aber Georg Soros Müll Bildung haben. „Sula“ ist ein Mehrfach Familien Namen, von reinen Mafia Familien des Betruges. Oft haben die Kinder im Ausland Schulen besucht, inklusive der Tochter des Generalstaatsanwaltes Llalla, „Eni “

27 Jan 17
Albanians Await Access to Communist-Era Police Files

State institutions and individuals have started applying for access to information kept confidential in secret police files for more than 25 years after the Albanian Communist regime fell.

Fatjona Mejdini
BIRN

Tirana

The director of the Authority for Information on Communist Former Police Secret Files, Gentiana Mara Sula. Photo: LSA

The Authority for Information on Former Communist Police Secret Files, which was established at the beginning of January, has started to receive the first requests from Albanian institutions looking to verify the pasts of people seeking promotion to senior positions or receiving medals from the state.

„Up to now, we have received the first four requests. One is a name that has applied for a senior official position, while we were also asked to check on two other names who are expected to be decorated,“ the director of the Authority, Gentiana Mara Sula, told BIRN.

The fourth request came from the family of Musine Kokalari, a distinguished intellectual and activist who was persecuted by Enver Hoxha’s Communist regime.

The Albanian parliament passed a law in May 2015 on opening up the Communist-era secret police files, allowing people who were persecuted under the former system and their relatives to see their files and hopefully find out the names of the people who spied on them.

The Authority was also given the power to do check-ups on political party officials and holders of public office to see if they were police collaborators.

– See more at: http://www.balkaninsight.com/en/