Im Sinne der Banken Mafia: die Betrugs PPP Programme will Albanien ausbauen

Reine Betrugs Geschäfte, der Banken Mafia, welche Politiker bestechen, ein offizielles Programm der Deutschen Entwicklungshilfe, Weltbank, auch in Albanien. Wie das neue Fussball Stadium, oder Projekte in Deutschland: Reiner Betrug, mit Staatsgarantie wie auch bei Berlinwasser. Goldene Zeiten, für die Albaner Mafia, welche die Politik finanziert.  Mafia: public-private partnership

Grüne- Rote und Schwarze Mafia Geschäfte: die Grüne ohne Berufs Erfahrung und Ausbildung für die Banken Lobby Mafia und RWE Ganoven
Uschi eid
Uschi Eid beim verbreiten der esoterischen Betrugs Methode mit den PPP Privatisierungs Programmen, als Lobbyistin für Berlinwasser: Ludgar Vollmer bekanntlich als Kollege für die Albaner Mafia direkt bei Geschäften für die Bundesdruckerei unterwegs, weswegen der zurücktreten musste im Zuge des Bundestags Visa Ausschusses.

2009 hier in der aktuellen google Suche gibt es über 45.000 Treffer: Ergebnisse 110 von ungefähr 45.200 für Uschi Eid und Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul, berlinwasser. (0,21 Sekunden) aktuelle google Suche: 135 Treffer: Oh Wunder, da will jemand seine Drecks Spuren verwischen.

Der BGB, hat in Deutschland die Reis Leine gezogen, diesen System Betrug und immer mit Bestechung:

Städte, Gemeinden und Banken: In der allergrössten Not bringt die Swapserei…
Dr. Alexander von Paleske —- 2.4. 2016 —– Den Städten und Gemeinden stand und steht das Wasser bis zum Hals – finanziell gesehen, und zwar schon lange bevor die Flüchtlingswelle nach Mitteleuropa schwappte. Immer mehr Lasten Immer mehr Lasten …

Das unsägliche Elend der Public-Private Partnerships (PPP)

Die meisten PPP-Projekte für die öffentliche Hand wesentlich teurer als eine Eigeninvestition

PPP Programme sind immer teure Desaster Projekte, wie TV Dokus belegen, Leipzig ein Muster Beispiel bei Wasser ist, oder die über 300 % überteuerten Abfall Projekte in Zagreb, mit RWE, wo der Bürgermeister Bandic verhaftet wurde.

Der gescheiterte Minister Edmond Haxhinasto vornweg, obwohl die Staatsanwalt in allen seinen Projekten und Strassenbau Projekten, wegen Betrug, Bauschrott, Manipulation ermittelt. Er will die Wasser Systeme privatisieren, was schon vor 10 Jahren mit Berlinwasser im Chaos endete.

Edi Rama in Tradition bei Beton in Tirana dabei und Betrug ohne Ende, für die Top Mafia Klientel.

Edi Rama’s Projekt mit dem neuen Fussball Stadium in Tirana: Der Architekt Marco Casamonti, verurteilt wegen Bestechung

Die Chaos Systeme des Betruges, sollen nun im Kultur und Wasser Bereich erneut ausgebaut und forciert werden, obwohl von Leipzig, Berlinwasser in Albanien, Alles reiner Betrug war. in allen Ländern der Welt. Vorneweg die Deutschen:

Im SWR soll die Christine Strobl zur Fernsehfilmchefin aufsteigen. Sie ist die Tochter von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Und sie ist kein Einzelfall: Noch mehr Politiker-Kinder sind im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gut untergekommen.

Von Bernd Gäbler

Die durchaus tüchtige Kultur Ministerin, liess sich von PPP Programmen nun auch anstecken, will Lizensen geben.

Wo sind die Milliarden verblieben, für Wasser Infrastruktur der Weltbank, KfW, GTZ und Co. in Albanien?

Grexit-Papier belegt: Schäuble wollte für Griechenland-Plünderung eine „externe“ Fonds-Gesellschaft einsetzen, der er selbst vorsteht

Auszug aus Schäubles Grexit-Papier: Die eigene "Familie" als Treuhändler des griechischen Staatsvermögens
Auszug aus Schäubles Grexit-Papier: Die eigene „Familie“ als Treuhändler des griechischen Staatsvermögens
Ein genauerer Blick auf das Strategiepapier, das von Wolfgang Schäuble am vergangenen Wochenende in den Gipfel der Euro-Gruppe eingebracht wurde, zeigt: Der Bundesfinanzminister wollte durchsetzen, dass der nun einzurichtende Treuhandfonds mit 50 Milliarden Euro griechischem Staatsvermögen von der IfG geführt werden soll. Diese ist eine Tochtergesellschaft der KfW, deren Verwaltungsratsvorsitzender Schäuble selbst ist.

Die Ausmaße, mit denen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit seiner Euro-Gruppe, denen der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis mafiöse Strukturen bescheinigt, den griechischen Staat ausplündert, nehmen immer skandalösere Formen an.

So zeigt eine Analyse von Wolfgang Schäubles sogenannten Grexit-Papier, welches dieser in die Verhandlungen auf dem Brüsseler Gipfel am Wochenende einbrachte, dass Schäuble offenkundig bestrebt ist, ganz persönlich die Kontrolle über den griechischen Staatsbesitz zu erlangen. In dem Papier wird die angestrebte Plünderung unverblümt beschrieben:

„a) Transfer griechischer Vermögenswerte in Höhe von 50 Milliarden Euro an einen externen Fonds, wie die Institution for Growth in Luxemburg, um diese mit der Zeit zu privatisieren und die griechischen Schulden zu bedienen.“

Quelle: Screenshot Ruptly

Eine kurze Recherche ergibt: Die Kapitalgesellschaft mit dem orwell’schen Namen „Institution für Wachstum“ ist eine Tochtergesellschaft der KfW-Bankengruppe. Deren Verwaltungsratsvorsitzender ist Wolfgang Schäuble.

Was in der Debatte, vor allem von Verfechtern eines harten Kurses gegen Griechenland, immer vergessen wird: Das Geld, mit dem das Land verschuldet ist, ist letztlich fiktiv. Geld entsteht nicht, wie manchmal fälschlich angenommen wird, durch (deutsche) Arbeit, sondern wird ohne jegliche Wertdeckung zum größten Teil von Privatbanken per Kreditvergabe geschöpft und in Umlauf gebracht. Durch die Verzinsung hat Griechenland, wie andere Schuldner auch, in den vergangenen Jahrzehnten nicht etwa Geld erhalten, sondern unter dem Strich liquide Mittel an die internationalen Banken und Hedgefonds abgetreten………………..

https://deutsch.rt.com/26112/inland/das-grexit-papier-belegt-schaeuble-wollte-fuer-griechenland-pluenderung-seine-eigene-fonds-gesellschaft-einsetzen/

Die KfW über ihr eigenes Desaster Projekt von Berlinwasser in Albanien mit einem PPP Programm, wobei gezielt geschönt wurde, das man einen grossen Vorstand dort aufbaute, keiner dort arbeiten wollte mangels IQ, die Weltbank festhielt das der Deutsche Mananger keinerlei Auslands ERfahrung hatte, man 5 Jahre nur Geld in diesen Mafösen Apparat pumpte der Nichts tat. Beratungs Verträge u.a. mit der Stadt Durres, wurden gekündigt, wegen der Inkompetenz der Deutschen Consults. siehe: Berlinwasser Albanien

Der Wiederaufbau durch zivile Organisationen findet nicht statt und die Regierung regiert nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,511175,00.htmlTypisches Betrugs Projekt in Albanien von Berlinwasser, DAW Ganoven und der GTZ

Deutsche Entwicklungs Hilfe real, wo sich schon vor vielen Jahren die Österreicher solche Arbeit nicht glauben konnten.
Wasser Projekt für die Super Mafia in Raum Durres / Kavaje-Albanien u.a. mit Thyssen Rohren und Berlinwasser!

Thyssen GTZ finanzierte Wasser Rohre

Thyssen GTZ finanzierte Wasser Rohre

Thyssen GTZ Wasser Albanien

Thyssen GTZ Wasser Albanien

Reforma në ujësjellës-kanalizime, sektori jepet me koncesion

  • Shekulli
  • 17 Mars 2016, 10:13
  • Përditësuar 10:13

foto 1Pas reformës në sektorin energjetik, qeveria do të ndërmarrë një tjetër aksion në sektorin e ujësjellës-kanalizimeve. Ky i fundit vuan nga niveli i ulët i arkëtimeve dhe humbja e ujit në rrjet. Ministri Haxhinasto deklaroi dje gjatë një takimi me Entin Evropian të Ujit dhe drejtues të ujësjellësve në vend, se reforma do të rrisë cilësinë e shërbimit në furnizimin me ujë për qytetarët, ndërsa hodhi idenë për dhënien me koncesion të ujësjellës-kanalizimeve si një mënyrë efikase për përmirësimin e këtij sektori. Kjo deklaratë është bërë në kushtet kur 67 për qind e ujit që shpërndahet humbet në rrjet, duke shkuar dëm. Sipas Haxhinastos, Partneriteti Publik Privat do të ishte një zgjidhje shumë pozitive për këtë sektor. “Ne e inkurajojmë angazhimin e këtij lloj partneriteti publik dhe privat pasi për ne e rëndësishme është që shërbimi ndaj qytetarëve të jetë cilësor. Ky është objektivi madhor dhe nuk kemi asnjë paragjykim në formën se si ofrohet ky lloj shërbimi”.

Kontratat me performancë

Duke iu referuar reformës që do të ndërmerret, Ministri i Transporteve  dhe Infrastrukturës u shpreh se ajo do të prekë të gjitha ndërmarrjet në vend dhe me ndarjen e re administrative, do të jenë bashkitë, ato që do të marrin më shumë kompetenca.  “Prodhojmë ujë të mjaftueshëm, por problem është rrjeti, pasi kemi 67 për qind të ujit që humbet. Reforma e ujit synon ndryshime institucionale. Cilësia e ujit është një pjesë e rëndësishme e reformës së ujit. Kemi shumë punë për të bërë, për të siguruar cilësi dhe për të shtuar furnizimin me ujë. Në këtë reformë do të ishte mirë të merrnim përvojën më të mirë tuaj”, iu drejtua ministri përfaqësuesve evropianë.  “Në reformë ndër pikat kryesore është dhënia e më shumë kompetencave ndaj bashkive. Reforma lidhet edhe me burimet njerëzore dhe mënyrën sesi menaxhohen ujësjellësit. Do të kemi certifikim të punonjësve, pasi aktualisht në sistem kemi persona që nuk janë nga fusha”, vuri në dukje ministri Haxhinasto. Ai informoi po ashtu se do të aplikohen kontratat e performancës, një koncept i ri që besojmë se do të sjellë shërbim me cilësor. Ministri theksoi gjithashtu se sektori i ujësjellës- kanalizimeve është i hapur ndaj ofertave koncesionare, me qëllimin e vetëm të ofrimit të një shërbimi sa më cilësor, duke qenë se kompanitë nuk bëjnë investimet e duhura dhe në pjesën më të madhe nuk mbulojnë kostot…

Rregulla të reja pë  bombolat e gazit
…………..

Jean Ziegler:
Zitat von dem UN Sonder Gesandten Jean Ziegler: Auslands Korruption und Bestechungs Firmen sind wie Terroristen zu behandeln und hier gehören die Richter auch noch dazu. zu Jean Ziegler mit TV usw..
UN-Experte Jean Ziegler: “Wirtschaftsdelikte wie Kriegsverbrechen verfolgen!”!
Diese Leute sind mit Kriegs Verbrechern und Terroristen gleich zusetzen und man kann einem promiinenten UN Experten nur zustimmen. aus BF
Nachdem die peinliche Betrugs Show überall auffiel, musste der General Manager “General Manager” von Berlinwasser sogar gegenüber der Weltbank zugeben, das man keine Ahnung hat. Wir haben hier aber bereits das Jahr 2005, wie die Weltbank auf Seite 74 im Report festhält. Diese Leute sind so strohdumm, das man es auch nicht nötig hatte, sich mal vor Ort bei erfahrenen Ausländern kundig zu machen.

Ein weit verbreitetes Netzwerk von Betrugs Consult! Vollkommen oft um 3-500 % überteuerte Beratungs Leistungen, wobei Ditech 2,5 Millionen € damals erhielt, für die Ausbildung von 8 Kommunalen Fachleuten. Das Geld und die 8 Personen sucht man immer noch, nach über 10 Jahren.

IP Projects Worldwide (since 1996)

Albania, Europe
Modernization of Local Government Services in selected cities
Management Consultancy
2001 – 2005
2522.000 EUR
More

Albania, Europe
Rehabilitaion and Privatisation of a Dairy Plant
Management Consultancy
1994 – 1999
2200.000 EUR

Albania, Europe
Training of Laboratory Staff in a dairy sector project
Technology Transfer
1998
6.000 EUR

http://ip-consult.org/

DIWI Consult erhält eine Papier Studien Show als Projekt!

HafenProjekt in Durres, obwohl die hoch qualifizierte HPC-Hamburg Consult im Auftrage der Weltbank schon etliche Jahre zuvor praktisch das Wichtigste, wie die neuen Küsten und Hafen Gesetze erledigt hat und ebenso die Privatisierung und die neuen Terminals eingeleitet hat.

http://www.diwi-consult-inter.com/

link Deutsche Bank, Anlagemüll und die Zinswetten mit hochverschuldeten Kommunen
linkDeutsche Bank: „Raubtierkapitalismus“, Staatsknete und rechtswidriges Vorgehen als Geschäftsidee?

linkDeutsche Bank und CDO’s oder: wie man Schrottpapiere losschlägt und dabei noch einen Riesen-Reibach macht. Drei Beispiele
linkDeutsche Bank-Swapsen in Würzburg oder: Wir zocken – Ihr zahlt
linkDeutschbanker Ackermann stoppt Swapserei mit Kommunen

22 Gedanken zu „Im Sinne der Banken Mafia: die Betrugs PPP Programme will Albanien ausbauen“

  1. So sieht es real aus: 4,5 Millionen $ Wasser Installationen in Fushne – Kruje, damit die Stadt 24 Stunden Wasser hat in 2007. Es wurden aber nicht die Wasserleitungen ausgetauscht, sondern viele Farbe und Beton verwendet. Heute sind Pumpen kaputt, angeblich muss man eine Ausschreibung machen, um neue Pumpen zubesorgen. Das Geld ist weg, der Stadtteil hat seit 2 Monaten kein Wasser.

    Chinesiche und Russiche Pumpen, oder aus Bulgarien sind viel robuster, der Westliche Schrott, mit hoher Technik ist reiner Betrug, oft auch nicht zuwarten. Statt Wasser Türme zubauen, baut man Betrugs Pump Werke mit hohem Energie Aufwand, um das Westliche Beratungs Desaster der inkompetenden Experten zuerklären.

    Sociale
    25 Mars 2016 – 07:39
    Digjet pompa e ujësjellësit, banorët
    e Fushë-Krujës prej dy muajsh pa ujë

    Prej dy muajsh banorët e Fushë Krujës vuajnë nga mungesa e ujit të pijshëm.

    Ka 2 muaj që djegia e një pompe thithëse në stacionin e pompimit ka sjellë një situatë tepër shqetësuese për furnizimin me ujë të qytetit.

    Kryeinxhinieri i ujësjellës kanalizimeve Fush-Krujë Rexhep Llega, thotë se zëvendësimi i pompës së djegur ndodh për shkak të procedurave burokratike për tenderin e blerjes së saj.

    Prej 2 muajsh e më shumë qyteti furnizohet me ujë me orar të reduktuar dhe në shumë lagje uji pothuajse nuk shkon fare ose i furnizon banorët për 4-5 minuta.

    Ndonëse në vitin 2007 u investuan 4,5 milion dollarë për ujësjellësin e ri të qytetit dhe projekti parashikohej që do ta furnizonte me 24 orë pa ndërprerje qytetin, kjo nuk ndodhi madje ndodhi që në 2 lagje të mëdha nuk u shtrua asnjë linjë por vazhdojnë tubacionet e viteve 60.
    http://shqiptarja.com/Sociale/2750/digjet-pompa-e-ujesjellesit-banoret-e-fushe-krujes-prej-dy-muajsh-pa-uje-348616.html

  2. vor 10 Jahren und heute mit dem Transport Minister Edmond Haxhinasto mit Dashamir Xhiak, ist Alles 100 % Korruptions, Betrug rund um Bauen und Privatisierungen. Unter Edmond Haxhinastro gab es schon das Betrugs Theater mit Frank Wisner und Rezart Taci, bei der AlbPetrol Privatisierung usw.

    Ein Direktor aus dem Arbeits Ministerium wurde verhaftet: Herr Spartak Gjini wurde wegen Korruption und Bestechlichkeit verhaftet in Zusammenhang mit der Baufirma Llambi Tarka und dem Manager Fiqiri Pali!

    Und wieder mal eine Baufirma, wen kann es verwundern! Aber da warten ja noch etliche Deutsche Baufirmen, welche die Bestechungs Orgien geradezu zelebrierten mit Hilfe Deutscher Politischer Strukturen.

    10% Korruptions Summe wurden immer von (praktisch) allen Firmen bezahlt in Albanien! Das war der Standard, der mit Hilfe korrupter Deutscher Politischen Strukturen eingeführt wurde.Two Albanian officials arrested on corruption charges

    09/11/2007

    TIRANA, Albania — Police have arrested two senior labour ministry officials and the owner of a construction company on corruption charges on Wednesday (November 7th). Labour Ministry General-Secretary Spartak Gjini and a member of an ad-hoc committee, Llambi Taka, are charged with intervening on behalf of the Siret construction company, which won a tender to renovate one of the ministry’s buildings. According to prosecutor Dritan Rreshka, the two officials appropriated 10% of the total value of the contract. Siret owner Fiqiri Pali was also arrested. The Albanian government has arrested over 20 senior state officials on similar charges in a broad three-month operation against corruption. (Shekulli, Shqip, Panorama, Gazeta Shqiptare, AP – 08/11/07)

    Setimes

    Da hat jemand heftig geschlafen und die Korruptions Schiene einfach mit dem Hochtief-Siemens- Airport Vertrag mit Hilfe von Rezzo Schlauch und den GTZ-DEG-DAW-BMZ-AA Kriminellen (mit Hilfe des Ex-Botschafters Annen) heftig überzogen.

    PS: Bei Siemens ist man bis jetzt bei 1,3 Milliarden € Bestechungs Geld im Ausland und die Geldwäsche und Bestechungs Geschäfte von Mercedes (Partner der GTZ) mit der Albaner Mafia und den Drogen Bossen u.a. beim Verkauf von Bussen, ist nicht einmal angekratzt.

    Mercedes: die Drehscheibe für Geldwäsche der Drogen Mafia und für die Bestechung der Politiker im Balkan als Partner der GTZ und Deutscher Politischer Strukturen. Mercedes musste 75 Millionen $ Bußgeld bezahlen, für seine Bestechungsgeschäfte auch im Balkan, Georgien darunter Albanien und das Bestechungs System wurde GTZ gefördert, mit dem Vorgänger Eigentümer

    Der Partner von Mercedes ist der bekannteste Mercedes Dieb in Europa und bei Interpol und war damals natürlich Transport- bzw. Innenminister!

    inklusive Artikle über den geklauten Mercedes von Spartak Poci, wo er noch Innernminister war. Die Sache mit dem geklauten Mercedes von Poci, war Anfang 1999 Schlagzeile in Albanien, denn geklaute Luxus Wagen, waren das Eintritts Geschenk der Mafia und mit sowas haben die Adminstrativen sich zuerst beschenken lassen. Sowas ging los, bei zuständigen Polizei Unter Offizier und Zoll Beamten im Hafen von Durres.

    Spartak Poci, gehört zu den kriminellsten Leuten, die unter Fatos Nano Minister wurden. Spartak Poci war bis September 2005, Minister für Transport. Eines der wichtigsten Minister Ämter u.a. für die Häfen zuständig und für den Strassen Bau. Ein besonders enger Partner, der Deutschen korrupten Politiker um Rezzo Schlauch und Co., welche Tirana korrumpierten. siehe auch Hochtief Geschäft, Berlin Wasser, Pappenburg, usw..

    Eine Story, welche in Geheimdienst Kreisen gut bekannt war und weswegen Spartak Poci als Innenminister zurücktreten musste. Denn Mercedes sind das Eintritts Gesdhenck für ein Gespräch mit dem Minister.

    Spartak Poci als Minister für Marketing, für geklaute Mercedes

    Daily Telegraph (UK) ISSUE 1677Tuesday 28 December 1999
    Minister arrives for crime talks in ’stolen‘ Mercedes By Paul Anast in Athens

    Interpol

    ALBANIA’S Minister of Public Order, Spartak Poci, was left kicking his heels on the Greek border yesterday when his official car was confiscated as stolen.

    His embarrassment was made worse by the fact that he was arriving for the signing of an agreement to combat cross-border crime. When Greek customs officials ran a computer check on Mr Poci’s Mercedes S-350 luxury limousine, as required by the Schengen accords on movement across European borders, they determined that it had been stolen in Italy.

    The Greeks explained that they had no choice but to confiscate the limousine because an order for its impounding had been put out by Italy and Interpol. The Albanian minister’s Greek host, Michael Chrysochoides, the Public Order Minister, sped to the rescue by offering a Greek state limousine to pick up the stranded visitor.
    http://www.balkanpeace.org/cib/alb/alb01.html

    siehe schon 2003!

    Und was da zusammen gelogen wird, mit angeblichen 100 Mit Bewerberen. Es gab überhaupt keine Mitbewerber, noch war das Projekt in Albanien ausgeschrieben. Reine Fake Mitbewerber, welche von Mercedes, DAW, GTZ und dem Rezzo Schlauch u.a organisiert wurden.

    DW

    aus

    PF

    Warum diese Bestechung so wichtig ist? Ganz einfach: Mercedes hat ein Grundstück direkt an der Autobahn mit illegalen Zugang zur Autobahn Tirana -Durres und wie man auf so einem Grundstück (was Dritten gehört, siehe Klagen vor dem EU Gerichthof) bauen kann ist eine eigene Geschichte.

  3. Der Schwachsinn hat Tradition mit den PPP Lizensen, Hirnlose Deutschen Banden aus dem BMZ, von Joschka Fischer, vollkommen inkompetend, wie Berlinwasser zeigte und vollkommen korrupt, führten die PPP Programme in Albanien u.a. auch Uschi Eid, mit dem IQ einer Schnecke.

    News 28 Mar 16
    Albania Experts Dispute Plan to Lease Historic Sites

    A goverment decision to lease heritage sites to the private sector has worried experts who fear that historic monuments could end up damaged and stripped of their identity.
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
    Petrela castle in the outskirts of Tirana turned into a restaurant | Photo: Wikimedia

    The Albanian Culture Ministry plan to lease cultural monuments for up to 20 years has sparked a fierce debate about possible damage to historic sites.

    Some heritage experts say the decision was not transparent, was decided without a proper debate and could result in damage to monuments, as has happened in past.

    Leasing the medieval castles of Petrela in Tirana and at Lekursi in Saranda in early 2000s was cited as a bad example of public-private partnership, which had damaged heritage and history.

    Auron Tare, an expert on heritage and a member of the Scientific Advisory Board of UNESCO, told BIRN that Albanian monuments should not undergo the same fate as Petrela and Lekursi.

    „They are no longer castles but just restaurants. Nobody can learn about their history by visiting them now,“ he said.

    However, Culture Minister Mirela Kumbaro said that the decision followed a two-year study of the situation of monuments in Albania.

    „Public-private partnership is one of the ways to administer cultural assets… and our decision on the issue is more careful than those of former ministers,“ Kumbaro argued…..
    http://www.balkaninsight.com/en/article/albania-debates-over-renting-its-monuments-03-25-2016

  4. nach 100 % Debakel überall, will man sogar trotz Super negativ Erfahrung u.a. mit den Gerichts Vollziehern, Inkasso Eintreibung für Strom mit der CEZ, nun auch noch die Steuer Eintreibung durch eine dubiose Firma in Honkong privatisieren.

    PPP Programme, die Super kriminellen Betrugs Programme, auch in Deutschland nur als Betrugs Programme korrupter Politiker und der Banken Mafia bekannt.

    Albanien ist unter die Räuber gefallen.

    Mbledhja e TVSH

    Qeveria pritej të çelte në shkurt zyrtarisht procedurat për partneritetin publik-privat për mbledhjen e tatimit mbi vlerën e shtuar. “Mendohet që pas 20 shkurtit të vijojmë me hapjen e procedurave, ose shpalljen e termave të referencës në Agjencinë e Prokurimit Publik”, deklaron para pak muajsh zv.ministrja e Financave, Irena Beqiraj. Propozimi për koncesionin e TVSH erdhi nga një kompani private nga Hong Kongu, e cila sipas Beqirajt, në këtë fazë ishte vetëm si propozuese dhe jo ofertuese. Kompania private do të ndërtojë një sistem të posaçëm kompjuterik, i cili gjurmon transaksionet e biznesit dhe individëve, çka sipas qeverisë do të ulë evazionin. Për këtë, privati do të shpërblehet sipas një formule të përcaktuar. Por opozita akuzon se ky është një projekt i paligjshëm dhe korruptiv, pas të cilit qëndrojnë njerëz të lidhur me pushtetin. Anila DODAJ

    http://sot.com.al/ekonomia/ndryshon-strategjia-e-investimeve-t%C3%AB-huaja-n%C3%AB-shqip%C3%ABri-kinez%C3%ABt-m%C3%ABsyjn%C3%AB-tregun-e

  5. einmal etwas Vernünftiges der LSI Partei. Man will erst einmal den Sinn und Zweck der PPP Programme verstehen, welche wie bewiesen und per Gerichts Urteile festgehalten wurde in mehreren Staaten. Reine Bestechungs- und Betrugs Geschäfte zu Lasten der Kommunen und Staaten ist.

    Die Finanz Mafia

  6. Berufs Kriminelle Lobby Vereine, vor allem der Amerikaner, der Deutschen mit dem DAV, Steuer finanziert, gaben auch Albanien den Rest und durchgeknallten vollkommen kriminelle Deutsche Minister wie Heidemarie Wieczorek, Ulla Schmidt – Zeul, Rezzo Schlauch, Dirk Niebel, die Liste ist sehr lange, was da im Ausland bis heute gedreht wird. Die Deutsche Bank mit dem Verbrecher Kartell der KfW und Weltbank immer dabei, bei jeder Schweinerei.

    bankster-chess

    Neoliberalism’s World of Corruption: Money Laundering, Corporate Lobbying, Drug Money… By Phil Hearse, April 12, 2016

    Der Gesundheits Minister: Ilir Beqaj, der Vermögen verschleierte erneut in der Kritik rund um Pharma Geschäfte

    US Department State Report akutell

    Edi Rama’s Freund und Wahl Kampf Financier:

    1 Mann Firma mit Ilir Rrapaj, ohne Kompetenz gewann 100 Millionen $ Auftrag für die Sterilisierung von Krankenhaus Material

    Der Gesundheits Minister Ilir Beqia, bereichert die Korruptions Skandale erneut mit seiner Firma Intech Plus

    Zoll Betrug der Pharma Firma „Omega Farma“: Der Eigentümer Fatos Causholli wurde verhaftet.

    Charter Flüge von der Mafia bezahlt, bis zu 150 Auslands Reisen machten Minister von Edi Rama

    The European Parliament approved the resolution of Albania, which says that the country needs more efforts in order to realize the reforms.

    CNN focused on the declaration of the Albanian Prime Minister, Edi Rama, who was declared against the billionaire Donald Trump. The CNN journalist reminded Rama that it is not diplomatic to comment about elections of another countries, but the Albanian PM said USA are a country that does not belong only to itself.

    The US State Department has published the annual report on human rights, in which it states that corruption in Albania remains a wide problem in all government branches, especially in the justice, health, education sectors, including police and even public universities.

    Die Opposition selbst ein totales krimimelles Enterprise, Korruptions, Betrugs und Fälschungs Motor bei der Staats Zerstörung sagt das zum Thema.

    The Secretary for Public Relations at the Democratic Party, Grida Duma, quoted the report of the US State Department and declared that it is proven now that corruption is extended in every branch of the government.

    ……………….
    “The corruption of 340 million EUR in the health system, divided between Edi Rama and Ilir Beqaj with his friends and clients, while people are dying in hospitals because they have no money to buy medicaments. Corruption of 400 million USD that were stolen by customs and tax offices in one year, while businesses are closing their activities because they cannot pay the higher taxes. The corruption with 970 million EUR of damage, verified by the Supreme State Audit through illegal tenders, with pre-chosen winners, while investors are leaving and are abandoning this country. Corruption has the shape of government luxury, villas, 60.000 EUR glasses owned by Greg (Edi Rama’s son), while 46.2% of Albanians live with less than 5 USD a day, while 100.000 Albanians have left in a massive exodus. The CEZ corruption took 500 million EUR, while the corruption of Koco Kokedhima goes on. He has every fund, every license, every asset. This is the corruption Albanians see everyday in their lives. This is the oligarchy of corruption”, Duma said.

    Bureau of Democracy, Human Rights and Labor

    Country Reports on Human Rights Practices for 2015

    …………………..

    Civil Judicial Procedures and Remedies

    While individuals and organizations may seek civil remedies for human rights violations, courts were susceptible to corruption, inefficiency, intimidation, and political tampering. Judges held many court hearings in their offices, demonstrating a lack of professionalism and providing opportunities for corruption. These factors undermined the judiciary’s authority, contributed to controversial court decisions, and led to an inconsistent application of civil law. Persons who have exhausted remedies in domestic courts could appeal to the ECHR, and by September the AHC had assisted one inmate in appealing to the ECHR. In many instances, however, authorities did not enforce ECHR rulings. A 2013 study by the Open Society Foundation for Albania–Soros Foundation found that lawyers, prosecutors, and judges had limited knowledge of ECHR jurisprudence.

    Persons who were political prisoners under the former communist regime continued to petition the government for compensation. On several occasions, groups of former political prisoners protested, including by hunger strikes, the government’s failure to pay them legally mandated compensation. The law gives priority to compensating women, the elderly, those with serious illnesses, and those who had never received a payment. The government made progress on disbursing compensation during the year, but the ombudsman stated the law failed to set a proper deadline for completing payments.

    Property Restitution

    Thousands of claims for private and religious property confiscated during the communist era remained unresolved with the government’s Agency for Property Restitution. Claimants may appeal cases to the ECHR and during the year hundreds of cases–many of them related to property–were pending review there. In September the ECHR rejected authorities’ request for postponement of its December deadline for putting into place an effective mechanism to compensate former owners of property. The ECHR issued decisions in several high-profile cases that required the government to pay plaintiffs tens of millions of dollars in compensation for confiscated property.

    f. Arbitrary Interference with Privacy, Family, Home, or Correspondence

    The government demolished some homes without due legal process as part of a wider campaign to demolish illegally constructed buildings. Citizens also submitted complaints that the government, through its National Inspectorate on Protection of Territory, ignored citizens’ requests to demolish some illegal buildings but chose to demolish others without having received a complaint.

    http://www.state.gov/j/drl/rls/hrrpt/humanrightsreport/#wrapper

    EU Report:

    The Yugoslav Wars and the Development of
    Regional Criminal Networks in the Balkans

     

  7. Georg Soros ist für Drogen Handel und Betrug, und so destabilisiert er Länder um Geschäfte zu machen. Besonders bei der Geldwäsche spielt Georg Soros Leute aus dem Drogenhandel eine besonders wichtige Rolle.

    Unsere Nonsens Politiker aus Berlin, die Nichts mehr in der Welt noch in der EU zu Sagen haben, sind Geschäftspartner dieses Welt Verbrechers.

    George Soros und die zwangsoffene Gesellschaft
    Von Leandra Bernstein

    George Soros läßt seit langem seine spekulativen Milliardengewinne in korrupte Kanäle fließen, die nach außen als „philanthropische“ oder „Menschenrechts“- Organisationen getarnt sind. Sein Ziel ist die Abschaffung jeder Form von nationaler Souveränität.
    …………………………….
    Jede Nation, die die Globalisierung (d.h. den britischen Imperialismus) ablehnt, ist eine geschlossene Gesellschaft und wird zur Zielscheibe von Soros und dessen Schattenregierung.
    Das
    Open Society Institute (OSI), Human Rights Watch, die Soros Foundation, Extractive Industries Transparency Institute sind alle geheimdienstliche Einrichtungen britischen Stils unter der Oberaufsicht von Soros.

    ………………………….
    Soros? Programm richtete eine Katastrophe an: wahllose Privatisierung der Staatsbetriebe, schmutzige Geschäfte zum Ausverkauf militärindustrieller Bestände, Rohstoffschmuggel, Waffen und Drogen.
    In nur fünf Jahren rutschten weite Teile der produktiven Arbeitnehmerschaft in
    kriminelle Aktivitäten ab, und Rußland erlebte eine massive Ausdehnung des
    Drogenhandels und -konsums.4
    In den Jahren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gründete Soros Stiftungen in 23 Ländern. Nach Beginn des Balkankriegs 1991 pumpte Soros Millionen in die Region;
    allein nach Kroatien flossen Gelder in Höhe von 15 Mio. $ für politische Subversion. Im Dezember 1996 stellte der kroatische Präsident Franjo Tudjman fest:
    ?Mit Soros? Hilfe haben [seine Organisationen] die Gesellschaft vollkommen infiltriert
    An ihrem Projekt sind 290 verschiedene Institutionen und Hunderte von Menschen beteiligt.
    ………
    Der Bankenapparat der Rothschilds mit seinen internationalen Verflechtungen stand und steht im Zentrum schmutziger britischer Geldoperationen von Geldwäsche über Rohstoffspekulation bis Drogen-für-Waffen-Geschäfte, Finanzierung internationaler Verbrechernetze und weitgehender Kontrolle über den Goldhandel.
    Quantum-Vorstandsmitglied und Schweizer Topfinanzier Edgar de Picciotto war Mitte bis Ende der achtziger Jahre an Angriffen auf die europäische LaRouche-Organisation beteiligt, als er über die schweizerische Denkfabrik Geo-Pol Geld an den damaligen LaRouche-Mitarbeiter Laurent Murawiec leiten ließ, der jetzt für das neokonservative Hudson Institute arbeitet.6 De Picciotto ist derzeit Chef der Union Bancaire Privee,
    Ableger eines dubiosen Zusammenschlusses mit Edmund Safras Trade Development Bank, die wegen ihrer Verwicklung in die Iran-Contra-Affäre bekannt wurde. Safra, der selbst den Briten zu schmutzig wurde, wurde 1999 ermordet, als Schweizer und
    US-Behörden gegen ihn ermittelten, weil er Anfang der neunziger Jahre über seine Republik Bank of New York Milliarden Dollar an US-Bundesschatzbriefen auf mafiakontrollierte Banken in Moskau transferierte.
    Außerdem liefen Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der Geldwäsche im türkischen und kolumbianischen Drogenhandel.
    Nach Darstellung früherer Geheimdienstoffiziere des US-Außenministeriums, die mit dem Fall Soros vertraut sind, bezog Soros? Quantum Fund seine Milliarden von ?stillen Anlegern? wie Marc Rich sowie von den Mossad-Agenten Shaul Eisenberg und Rafi Eytan. Während des sowjetischen Niedergangs war Quantum-Investor Marc Rich7 eine wichtige Figur im Rohstoffschmuggel.

    http://www.fuellhornleben.de/George%20Soros.pdf

  8. “Bei PPP werden die öffentlichen Kassen mit hoher Professionalität langfristig ausgeplündert”
    Reinhard Jellen 15.06.2011
    Interview mit Werner Rügemer über Public Private Partnership – Teil 1
    Einen idealtypischen circulus vitiosus bildet die Privatisierungspolitik in Deutschland. Bei Public Private Partnership (PPP) überlassen die verschuldeten Kommunen ihre Infrastruktur privaten Unternehmen und diese vermieten die Infrastruktur wieder an die Kommunen zurück. Dies zeitigt jedoch aufgrund der absurd einseitig formulierten Vertragsbedingungen Zugunsten der Investoren genau den gegenteiligen Effekt, die geplante Entschuldung führt zu einem Anstieg der Verschuldung, weswegen auf die Kommunen noch mehr Druck ausgeübt wird, weitere Teile ihrer Infrastruktur zu veräußern, mit katastrophalen sozialen und politischen Folgen. Ein Interview mit Werner Rügemer über sein Buch Heuschrecken im öffentlichen Raum.

    …….
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34801/1.html

  9. Freitag, 8. April 2016

    Privatisierungsschwindel in Griechenland

    von Niels Kadritzke

    Seit Jahrzehnten rollte über Europa eine Privatisierungswelle hinweg. Die hat viele Investoren, Banken und Beraterfirmen reich, aber nur wenige Bürger glücklich gemacht. Denn das große neoliberale Versprechen, privatisierte Versorgungsunternehmen könnten ihre Kunden billiger bedienen – mit Wasser, Strom, Verkehrsangeboten –, hat sich regelmäßig als Trug und oft genug auch als Lug erwiesen.
    Die neueste Studie des Transnational Institute (TNI) über das Wirken der „Privatisierungsindustrie“ kommt zu dem Schluss, es gebe „keinen Beleg dafür, dass privatisierte Firmen effizienter arbeiten“. Dagegen habe die Privatisierungswelle die Lohnstruktur unterspült, die Arbeitsbedingungen verschlechtert und die Einkommensunterschiede vergrößert.(1)
    Ein Sonderfall in Sachen Privatisierung ist Griechenland. Im Zuge der Schuldenkrise wird das Land von seinen Gläubigern gezwungen, möglichst viele öffentliche und halböffentlichen Unternehmen zu verkaufen oder zu verpachten – mit dem alleinigen Ziel, die staatliche Schuldenlast abzutragen.

    Weiterlesen auf Quelle : Le Monde diplomatique

    Die Betrüger in Berlin, Brüssel, Weltbank und Co. kennen nur Eines: Betrug ohne Ende

    c

    <iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/v4G6KyKx7pk“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>c

  10. Der totale Betrug, wo CDU Gestalten das gemeinsam mit der SP Mafia managten und korrupten Gestalten rund um die KfW, Uschi Eid der Grünen Pyschopatin.

    Der „freie Markt“ im Berliner Wasser gespiegelt

    Thomas Pany

    Die Geheimverträge enthüllen genau den Skandal, den man hinter der Berliner Privatisierung der Wasserversorgung vermutet hatte: Gewinngarantien auf Kosten der Steuerzahler, ohne dass ihnen daraus nennenswerte Vorteile erwachsen

    Anschauliche Aufklärung über das Prinzip, wie Wasser für Kommunen zu Gold für private Unternehmen verwandelt wird, liefert der Dokumentarfilm Water makes Money (siehe Tröpfchen für Tröpfchen Qualität). Wie das im aktuellen Einzelfall konkret aussieht, davon zeugen die Entwicklungen bei der Berliner Wasserversorgung. Er folgt weitgehend dem Schema, das im Film vorgestellt wird. Die Versorgung mit einem zum Leben notwendigen Gemeingut wird – zumindest zu einem beachtlichen Anteil – privaten Unternehmen anvertraut mit der Folge, dass das Wasser teurer wird und die versprochenen Nebeneffekte (nicht unwesentlich: „mehr Arbeitsplätze“) ausbleiben. Die Bürger bezahlen mehr, ohne mehr zu bekommen. Lukrativ ist der Handel vor allem für die Unternehmen. Noch nicht klar ist, wie der große Hebel für solche skandalös einseitigen Wertschöpfungen zuungunsten der zahlenden Bürger in Berlin aussieht: die Korruption. Man ist in dieser Beziehung in Berlin ja geübt.

    3,3 Milliarden Mark waren 1999 eine Menge Geld. Für diese Summe hatte das Land Berlin 49,9 Prozent seiner Wasserbetriebe an private Anbieter, RWE und den französische Konzern Veolia, verkauft und den Bürgern eine „rosige Zukunft“ in Aussicht gestellt. Die Taz zitiert den damaligen SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus Böger mit den Worten, es sei „unlauter“ von der Opposition, „ständig mit den vorhandenen Ängsten und Sorgen und Nöten von Menschen um Arbeitsplätze zu spielen“.

    Seitdem stiegen die Wasserversorgungs-Beiträge für die Bürger um 35 bis 40 Prozent, obwohl Investitionen ausblieben und 2000 Arbeitsplätze gestrichen wurden. 2006 nahm die Regierung auf Druck des neuen Koalitionspartners zwar eine Rekommunalisierung der BWB in den Koalitionsvertrag auf, machte jedoch bisher keine relevanten Schritte zur Umsetzung dieses Versprechens. Als Hindernis gelten Verträge, in denen Politiker Veolia und RWE Gewinngarantien zugebilligt haben sollen, welche diese bei einer Vertragsauflösung vor 2029 erstattet bekommen müssten.

    Da man von den Verträgen, die typischerweise mit

    Geheimhaltungsklauseln

    operieren, nichts bekannt werden durfte, und sie deshalb auch vor Gericht weder überprüft noch angefochten werden konnten, engagierten sich mehrere Bürgerinitiativen für ein Volksbegehren, das jüngst sehr erfolgreiche Aussichten meldete. Zentral ist darin die Forderung nach der Offenlegung der Geheimverträge als Voraussetzung für eine Rückkehr zur kommunalen Wasserversorgung (siehe dazu Berliner dürfen voraussichtlich über die Offenlegung von Geheimverträgen abstimmen).

    Der Taz sind nun die geheimen Wasserverträge zugespielt worden, sie können von jedermann mit Internet-Anschluss als PDF-Datei eingesehen werden. Nach Angaben der Zeitung dokumentieren sie, „wie das Land Berlin den privaten Anteilseignern eine Gewinngarantie eingeräumt hat, die selbst das Landesverfassungsgericht nicht aushebeln konnte“.

    Jährlich dreistellige Millionenbeträge sollen RWE und Veolia mit der Berliner Wasserversorgung verdienen. Einen beachtlichen Anteil daran hatten die eingeräumten Gewinngarantien, deren Kosten letztlich die Bürger bezahlen mussten, weil sie in die Wassertarife eingerechnet wurden.

    Der Trick, in die Tarife fiktive Kosten einzuberechnen – etwa fiktive Zinsen für Investitionen in notwendige Anlagen zur Wasserversorgung und -entsorgung, die letztlich nicht in dieser Höhe anfallen – wurde zwar im Oktober 1999 vom Berliner Verfassungsgerichtshof als mit bestehendem Recht vereinbar erklärt, aber in der bestehenden Form als verfassungswidrig.

    „Der Berliner Verfassungsgerichtshof urteilte im Oktober 1999, dass im Prinzip nichts gegen fiktive Zinsen einzuwenden sei. Die seien ein Ausgleich dafür, dass Kapital in den Wasserbetrieben steckt, das man ansonsten gegen Zinsen anlegen könnte. Es sei auch rechtmäßig, den Zinssatz für Bundesanleihen als Maßstab zu nehmen. Der Zuschlag von zwei Prozentpunkten unabhängig von der tatsächlichen Teilprivatisierung sei aber verfassungswidrig.“

    Dieser Richterspruch wurde allerdings, wie die Zeitungsberichte deutlich machen, erfolgreich umgangen.

    http://heise.de/-2003992

    „Ein Drittel der Kosten für die Sicherheit und der Rest für die Leute der EU – solche Missionen gehören dichtgemacht.“ Identisch die Betrugs Projekte der Justiz Missionen der EU, wo man ja lustig auch Berichte fälscht durch die EU Commission der korrupten Idiotie Ganoven. „Camorra“ Stile auf Deutsche Art, die Justiz Missionen! Infrastruktur Projekte sind der Korruptions Motor, der die gesamte Gesellschaft nicht nur in Albanien und Afrika vernichtete, sondern Kriminellen durch die unkontrollierten Projekte, eine Macht Basis gaben, als Partner der korrupten und inkomptenden EU, US und Deutschen Aufbauhilfe Programme, welche Alle im Desaster endete und die Bevölkerung zu Migrantions Strömen bewegte. Die Leiter der KfW, sind in der Regel weder Banker, Controlling, noch Ingenieure oder Techniker. Bei diesem Geschäft war der Minister Dirk Niebel aktiv dabei, der die Entwicklungshilfe abschaffen wollte, ein Milliarden Grab vor allem in Afrika produzierte und dann als Chef Lobbyist zu dem Bestechungs Rüstungs Konzern Rheinmetall ging, wo andere Politiker auch abkassieren. akutell:

    Rüstungsindustrie fördert Lobby-Reisen für Abgeordnetenmitarbeiter

    Europäischer Rechnungshof: Ausbildung der afghanischen Polizei durch EUPOL zu teuer und ineffizient

    Von Olivia Schoeller

    Entwicklungshilfe-Staatssekretär und GIZ-Aufsichtsratschef Hans-Jürgen Beerfeltz (FDP) mit Shakira. Foto: dpa

    Erste-Klasse-Flüge auf Dienstreisen, Fuhrpark mit Nobelkarossen samt Chauffeur: Gegen den Vorstand der bundeseigenen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) werden Vorwürfe wegen Verschwendung laut.

    In einem Brief an Entwicklungshilfe-Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz (FDP) will der SPD-Abgeordnete Lothar Binding wissen, ob es stimme, dass der siebenköpfige GIZ-Vorstand auf Dienstreisen häufig die First Class wähle. Auch fragt er in dem Schreiben, das der FR vorliegt, ob die hohen Kosten für einen „Fuhrpark an Luxuskarossen mit jeweils eigenem Fahrer“ gerechtfertigt seien. Für erklärungsbedürftig hält er zudem „umfangreiche Baumaßnahmen“ in den Vorstandsbüros. Es handele sich um „größtenteils unnötige repräsentative Investitionen“, schreibt Binding an Beerfeltz, der auch GIZ-Aufsichtsratschef ist.

    Der FR sagte Binding: „Mitarbeiter der GIZ ärgern sich, dass der Vorstand über die Stränge schlägt.“ Der SPD-Entwicklungspolitiker Sascha Raabe spricht von einem Skandal. „Jemand, der nach Afrika fliegt, um über Armutsbekämpfung zu sprechen und gute Regierungsführung einfordert, kann nicht erste Klasse reisen“, sagt Raabe der FR. So etwas gebe es nicht einmal mehr bei den meisten privaten Unternehmen.

    Das Ministerium rechtfertigt die Ausgaben mit den Herausforderungen, die der Vorstand eines Unternehmens mit einem Umsatz von fast zwei Milliarden Euro bewältigen müsse. „Dazu bedarf der Vorstand einer adäquaten Arbeitsstruktur“, erklärte ein Sprecher. Dienstwagen gehörten zum Entlohnungspaket der Vorstände. Für die „KFZ-Oberklasse“ erhalte die GIZ hohe Rabatte und über den Wiederverkauf meistens mehr als den kompletten Preis zurück. „Daher ist es kostenneutral.“ Bei Flugreisen habe der Vorstand die Möglichkeit, eine höhere Klasse zu wählen, die auch durch Upgrading erreicht werden könne.

  11. Privatisierungs Mafia im Kosovo: Alles Bestechung!

    Ausbildung wird verhindert, sogar verboten

    3 mal teurere Baukosten pro Kilometer als in Österreich, Deutschland mit der Bechtel & Enka Autobahn, identisch in Kroatien.

    Der hier vorgestellte Audio-Vortrag schildert eingänglich wie das Diktat der Pivatisierung Arbeitsplätze vernichtet, Löhne drückt und Fluchtursachen schafft und sich auch deutsche Firmen gerne am Kosovo bereichern. Brym zeichnet das Bild eines korrupten Gebildes, das defacto eine Kolonie darstellt.
  12. Privatisierungsschwindel in Griechenland
    von Niels Kadritzke

    Seit Jahrzehnten rollte über Europa eine Privatisierungswelle hinweg. Die hat viele Investoren, Banken und Beraterfirmen reich, aber nur wenige Bürger glücklich gemacht. Denn das große neoliberale Versprechen, privatisierte Versorgungsunternehmen könnten ihre Kunden billiger bedienen – mit Wasser, Strom, Verkehrsangeboten –, hat sich regelmäßig als Trug und oft genug auch als Lug erwiesen.
    Die neueste Studie des Transnational Institute (TNI) über das Wirken der „Privatisierungsindustrie“ kommt zu dem Schluss, es gebe „keinen Beleg dafür, dass privatisierte Firmen effizienter arbeiten“. Dagegen habe die Privatisierungswelle die Lohnstruktur unterspült, die Arbeitsbedingungen verschlechtert und die Einkommensunterschiede vergrößert.(1)
    Ein Sonderfall in Sachen Privatisierung ist Griechenland. Im Zuge der Schuldenkrise wird das Land von seinen Gläubigern gezwungen, möglichst viele öffentliche und halböffentlichen Unternehmen zu verkaufen oder zu verpachten – mit dem alleinigen Ziel, die staatliche Schuldenlast abzutragen….

    Blogbeitrag: Privatisierungsschwindel in Griechenland

    Der Hafen von Piräus zählt zu den zentralen griechischen Privatisierungsobjekten. © reuters/John Kolesidis
    Privatisierungsschwindel in Griechenland

    von Niels Kadritzke

    Seit Jahrzehnten rollte über Europa eine Privatisierungswelle hinweg. Die hat viele Investoren, Banken und Beraterfirmen reich, aber nur wenige Bürger glücklich gemacht. Denn das große neoliberale Versprechen, privatisierte Versorgungsunternehmen könnten ihre Kunden billiger bedienen – mit Wasser, Strom, Verkehrsangeboten –, hat sich regelmäßig als Trug und oft genug auch als Lug erwiesen.

    Die neueste Studie des Transnational Institute (TNI) über das Wirken der „Privatisierungsindustrie“ kommt zu dem Schluss, es gebe „keinen Beleg dafür, dass privatisierte Firmen effizienter arbeiten“. Dagegen habe die Privatisierungswelle die Lohnstruktur unterspült, die Arbeitsbedingungen verschlechtert und die Einkommensunterschiede vergrößert.(1)

    Ein Sonderfall in Sachen Privatisierung ist Griechenland. Im Zuge der Schuldenkrise wird das Land von seinen Gläubigern gezwungen, möglichst viele öffentliche und halböffentlichen Unternehmen zu verkaufen oder zu verpachten – mit dem alleinigen Ziel, die staatliche Schuldenlast abzutragen.

    Zwangsverkauf ohne wirtschaftlichen Nutzen

    Diese Veräußerung öffentlicher Werte ist der absurdeste Aspekt der „Rettungsprogramme“, die den Athener Regierungen seit 2010 von der sogenannten Troika aufgebrummt wurden und der griechischen Wirtschaft eine siebenjährige Rezession beschert haben.(2) Einen bankrotten Staat mitten in der Krise zur Privatisierung staatlicher oder halbstaatlicher Unternehmen zu zwingen, ist auch marktwirtschaftlich gesehen grober Unfug. Es bedeutet stets einen „Verkauf zu Discountpreisen“, konstatieren die TNI-Autoren.(3) Selbst das berühmte „Tafelsilber“ ist in einer tiefen Rezession zu einem fairen Preise nicht loszuschlagen, sein Verkauf erfüllt den Tatbestand der Untreue.

    Das gilt ganz unabhängig von der Abwägung der gesellschaftlichen Vor- und Nachteile eines „öffentlichen Sektors“. Die ist im Fall Griechenland freilich komplizierter als anderswo, denn hier lassen sich durchaus Argumente für bestimmte Privatisierungsvorhaben finden. Etwa bei staatlichen Unternehmen, die traditionell als „Versorgungsbetriebe“ der besonderen Art dienen, weil sie nicht nur ihren Kunden unentbehrliche Leistungen (wie Strom oder Verkehrsverbindungen) bieten. Ihr sekundärer Daseinszweck besteht darin, die Klientel der jeweils herrschenden Regierung mit gut bezahlten, sicheren und häufig bequemen Posten versorgen – auf Kosten der Kunden und der Steuerzahler.

    Der klientelistische Missbrauch öffentlicher Unternehmen durch die politische Klasse stellt im Grunde ebenfalls eine „private“ Nutzung“ dar. Das erklärt, warum die Veräußerung öffentlicher Dienstleister bei vielen Griechen keineswegs unbeliebt war. Eine große Mehrheit hat die frühere Teilprivatisierung der Telefongesellschaft OTE oder der nationalen Fluglinie Olympic Airways durchaus begrüßt und findet, dass die OTE und die Olympic seitdem besser und kundenfreundlicher funktionieren.(4)
    ……………..
    Vorweg ist eine Gemeinsamkeit fast aller Privatisierungsverfahren hervorzuheben. Mit Ausnahme des Flughafenprojekts blieb am Ende des langwierigen Bieterverfahrens nur ein einziger Interessent (Fraport) übrig. Den Zuschlag erhielt also nicht der „meistbietende“ Bewerber, sondern ein monopolistischer Interessent, der außer dem Preis auch eine Latte zusätzlicher Bedingungen diktieren konnte.(7)…
    Eine unanständige Entscheidung der Troika-Zentralmacht

    Zwei Besonderheiten des Verfahrens stechen ins Auge. Zum einen die Ausschreibung des Pachtvertrags für 14 Flughäfen, die durchweg hochprofitable Objekte sind. Bis Anfang 2013 war noch ein anderes Verfahren geplant: Die 37 Flughäfen waren in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei beide eine Mischung von profitablen und defizitären Anlagen darstellten. Somit hätte der Käufer mit einem Teil seiner Gewinne defizitäre Flugplätze auf entfernteren Inseln subventionieren müssen. Dieses ausgewogene Design, das ein „Rosinenpicken“ verhindern sollte, wurde auf Betreiben der Troika verworfen. Deshalb wurden in das erste Privatisierungspaket nur 14 hochprofitable Objekte gepackt.

    Es ist ein naheliegender Verdacht, dass diese Entscheidung auf die Zentralmacht der Troika, die deutsche Regierung, zurückgeht. Dieser Verdacht wird durch eine zweite Besonderheit des Verfahrens bestärkt: Zum „technischen Berater“ des Bieterverfahrens berief die Taiped die Lufthansa Consulting GmbH – die Tochter just jenes Unternehmens, das direkt an Fraport beteiligt ist (mit 8,45 Prozent). Hier liegt natürlich ein schwerwiegender Interessenkonflikt vor, der allen Regeln des Anstands – und der EU – für solche Auktionsverfahren zuwiderläuft. Das monieren auch die Autoren der zitierten TTI-Studie, die auf einen weiteren wunden Punkt verweisen.

    Die Aktienmehrheit der Fraport AG gehört dem Bundesland Hessen und der Stadt Frankfurt (zusammen 51,35 Prozent), was bedeutet: Dank der Privatisierung öffentlichen Eigentums in Griechenland fließt ein Großteil der Gewinne aus den 14 profitabelsten griechischen Flughäfen 40 Jahre lang in öffentliche Haushalte des Gläubigerlands Deutschland. Damit geht dem griechischen Staat eine langfristige Einnahmequelle verloren, die für die Stabilisierung der öffentlichen Finanzen viel wichtiger wäre als einmalige Privatisierungserlöse, die in die kurzfristige Schuldentilgung fließen.

    Die Fraport aber wird ihre Chancen nutzen und ihre griechischen Gewinne ständig maximieren. Dabei setzt sie nicht nur auf steigende Passagierzahlen. Wie Finanzchef Zieschang angekündigt hat, wird vor allem eine „deutliche Vergrößerung und Optimierung der Handelsflächen“ angestrebt, um „recht zügig zusätzliche Umsätze zu generieren“.(13)

    Für den Erfolg dieses Konzepts hat sich der Pächter optimale Bedingungen geschaffen, die im Kleingedruckten des Übernahmevertrags festgelegt sind. Zum Beispiel kann er auf ihren Flughäfen allen alten Vertragspartnern und Mietern kündigen und neue Lizenzen vergeben, muss aber die hinausgeworfenen Firmen, Geschäfte oder Restaurants nicht entschädigen. Die Vertragsstrafen hat der griechische Staat zu zahlen. Und nicht nur das.

    Weiterlesen auf Quelle : Le Monde diplomatique
    https://monde-diplomatique.de/shop_content.php?coID=100071

  13. Alle Privatisierungen waren Betrugs Projekte, ein Milliarden Desaster, vor allem auch im Hafen Durres.

    Nun will man weiter privatisieren, obwohl es sinnlos ist.

    25 Jan 2017
    Ministria e Transportit shpall koncesion për shërbimet detare

    Ministria e Transportit dhe Infrastrukturës ka shpallur të martën një kontratë koncesionare për shërbimet e anijeve detare me rimorkiator për portet më të mëdha të vendit.

    Autor: BIRN | BIRN | Tiranë

    Kalatat e portit Durrës | Foto nga : APD

    Kalatat e portit Durrës | Foto nga : APD

    Kontrata koncesionare do të përfshijë shërbimet detare në portin e Durrësit, Shëngjinit, Vlorës, Sarandës, Romano Port dhe atë të Petroliferës në Vlorë si dhe të gjitha portet e hapura në Shqipëri për një periudhë 5 vjeçare.

    Sipas dokumenteve të bëra publike nga Ministria në Agjencinë e Prokurimit Publik kontrata koncesionare ka një vlerë prej 191.8 milionë lek.

    Objekti i kontratës do të jetë financimi, rehabilitimi, operimi, mirëmbajtja dhe transferimit i së drejtës se operimit dhe pronësisë së shërbimit te anijeve detare në formën ROT.

    Sipas Ministrisë të katër portet shtetërore në vend (Durrës, Vlorë, Shëngjin dhe Sarandë) kryejnë një vëllim mesatar vjetore të ngarkim-shkarkimit në rreth 3 milion ton, ndërsa presin rreth 1.4 milionë pasagjerë në vit.

    “Porti i Durrësit mbetet porti më i madh i anijeve në Shqipëri, duke realizuar rreth 90% të totaleve ngarkim – shkarkimit në vitin 2012, ndjekur nga Shëngjini, Vlora dhe Saranda,” shkruan Minisitria në shpalljen e kontratës.

    “Porti i Shëngjinit ka arritur të mbajë një rritje të qëndrueshme, ndërsa aktiviteti i Portit të Sarandës është i kufizuar,” shton ajo.

    Ministria nwnvizon se koncesionari fitues i tenderit duhet të shtrijë veprimtarinë e vet të shërbimit në të gjitha portet e hapura të Republikës së Shqipërisë që janë në veprimtari.

    Përzgjedhja e kompanisë fituese do të mbështetet në 6 kritere, ku përfshihen çmimet për çdo shërbim , cilësia e pajisjeve hidromekanike, elektrike, komandimit, koha e vënies në shfrytëzim, ndikimi social dhe mjedisor, si dhe vlera e tarifës koncesionare e shprehur në përqindje të të ardhurave dhe fuqia e rimorkiatorëve. https://www.reporter.al/ministria-e-transportit-shpall-koncesion-per-sherbimet-detare/

  14. Sterilization Concession Turns Out To Be Very Profitable

    Sterilization Concession Turns Out To Be Very Profitable

    The government’s largest concession concerns the sterilization of medical equipment, costing around €71 million for the next ten years. According to the concession contract published by Syri, Albanian citizens will pay concession holder SaniService shpk up to €275 per operation, including natural childbirth, that occurs in one of the public hospitals in Albania until 2025. […]

    Tirana Transformation Zones, Privatization of the City

    Tirana Transformation Zones, Privatization of the City

    Even though the new masterplan for Tirana was only approved by the end of December 2016, the government has assumed its implementation for a long time, and acted accordingly. Public–private schools An example is the public–private partnerships announced by Municipality of Tirana on December 21 regarding the development of 17 new schools. As Exit explained before, […]

    PPP Schools, Corruption, and Clientelism

    PPP Schools, Corruption, and ClientelismIn a long article last week I emphasized that the municipality of Tirana followed the model of other institutions in the country by engaging in public-private partnership (PPP) projects, independent of the economical damage these cause. Until that moment it was only known that the municipality would pay through installments for the construction of schools. As I explained, this […]

  15. PPP Schools, Corruption, and Clientelism

    PPP Schools, Corruption, and Clientelism

    In a long article last week I emphasized that the municipality of Tirana followed the model of other institutions in the country by engaging in public-private partnership (PPP) projects, independent of the economical damage these cause. Until that moment it was only known that the municipality would pay through installments for the construction of schools. As I explained, this […]

    PPP Corruption in Latin America Must Be a Lesson for Albania

    PPP Corruption in Latin America Must Be a Lesson for Albania

    Public-private partnerships (PPP), the favorite choice of the Rama Government for every type of national investment, have been used in other countries as well. But as we explained before, it is a financing method that creates room for corruption. An illustrative example are the corruption affairs in Brazil, Peru, and other South American countries, discovered in 2016. […]

  16. Fiscal Stamp Scandal, Government at Mercy of Concession Holder

    Fiscal Stamp Scandal, Government at Mercy of Concession HolderThe Rama government has decided to raise the price of the fiscal stamps that are obligatorily affixed to pharmaceuticals traded on the national market. It has prepared a draft law to that effect that is expected to be approved in the parliamentary session of today. The current price of a fiscal stamp is fixed at 6 […]

    The Madness of PPPs Doesn’t Stop

    The Madness of PPPs Doesn’t StopThe 2017 budget shows that the government cannot stop thinking about new public-private partnership schemes, also known as PPPs. The Ministry of Health has planned a PPP scheme for the laboratories that is unique, even when compared to more developed countries. This is not the first time that the PPPs in the health sector become […]

  17. PPP: Reine Betrugs Systeme, von Deutschen Lobbyisten, Politikern propagiert, obwohl Weltweit, in Italien, in Deutschland auch per Gerichtsurteile immer Bestechung, korrupte Beamte, Politiker, und Offshore Firmen festgestellt wurden, so auch in Albanien. Alle Ratten der EU, rund um Georg Soros kommen zum abzocken.

    Concessions Increasingly Owned through Dutch Tax Evasion Constructions

    Concessions Increasingly Owned through Dutch Tax Evasion ConstructionsThe „offices“ of Arimo BV on Paasheuvelweg 16, Amsterdam.

    For the third time in a year, a public–private partnership of the government has come into the hands of unknown owner through a tax evasion construction know as a “Dutch postbox company.”

    The construction involves international companies registering their main offices in the Netherlands because of the low corporate tax rate, without developing any activity in the country itself. Because of Dutch privacy regulations, it is impossible to find out the final beneficiary of these companies. Albanian partners in public–private partnerships, also known as concessions, increasingly use this construction to hide the real owners of the company that holds the concession, which could mask both tax evasion in Albania, conflict of interest, and corruption.

    Dutch artist and activist Tinkebell recently produced a short documentary on postbox companies, which have to prove their “activity” in the Netherlands by maintaining a house plant on their premises.

    Hemodialysis

    Reporter has published an investigation revealing that the hemodialysis concession, with a value of 8.6 billion lekë (~€64 million) for a total period of 10 years, has again changed hands. In September 2016, 85% of the shares in concession holder Dia Vita shpk was sold by Evita shpk to Rasim Hamzaraj (72.5%) and Ertel Kërçeku (17.5%) for 30.1 million lekë (~€224,000), or 0.35% of the total value of the concession.

    In turn, Hamzaraj has recently sold his shares to Dutch postbox company Arimo BV for 21 million lekë (~€156,000). This company now owns 72.5% of the 85% share in concession holder Dia Vita, in other words, the majority of the shares.

    Arimo has its offices on Paasheuvelweg 16 in Amsterdam, in the building of Crowe Horwath Foederer, an accountancy firm that offers “specialist tax services that can manage your tax risks and exposure.”

    Medical laboratories

    Last month, it was announced that the concession of hospital laboratories was won by a consortium of three companies, including another Dutch postbox company, AB Laboratory Solutions BV, which owns 33.3% of the shares in the consortium.

    Incinerator in Tirana

    In December, the Rama government decided to approve the construction of an incinerator for urban waste in the neighborhood of Tirana. The decision was made after a Dutch postbox company called Integrated Energy BV presented an unrequested proposition at the Ministry of Energy and Industry for a thirty-year concession worth €140 million. The Council of Ministers decided to give Integrated Energy a bonus of 8% in the future public procurement procedure.

    Two of the board members of Integrated Energy work for SGG Group, a company specialized in financial holdings and convicted under the UK Bribery Act for fraud.

    http://www.exit.al/en/2017/05/23/concessions-increasingly-owned-through-dutch-tax-evasion-constructions/

  18. Alles in Deutschland gescheitert die PPP Projekte, immer reiner Bestechungs Betrug, Die Albaner kriegen nicht einmal die Maut Stellen hin, auf der Kukes Autobahn in den Kosovo, was ebenso eine Verzögerung hat, von 7 Jahren. Das Desaster mit Berlinwasser war auch ein PPP Programm

    Government, 1.2 billion EUR in PPP infrastructure projects

    The government will offer 1.2 billion EUR of contracts for Public-Private-Partnership projects for the next year. The Ministry of Finances published the full list of works.

    There are eight major projects, most of which in road infrastructure. The biggest contract is the building of the Kashar-Rrogozhina road.

    According to the government, this will cost 310 million EUR and the purpose is to have it built through private funds.

    The second biggest agreement will be the construction and operation of the Tirana-Thuman-Vora axis.

    Based on preliminary calculations, this road will cost 257 million EUR. Third on the list is the Arber Road, which will cost 180 million EUR.

    Three other important road infrastructure projects are the Milot-Balldren, Orikum-Himara, Kardhiq-Delvina.

    So far, the almost finalized projects are the construction of 20 new schools in Tirana and the Arber Road.

    Government, 1.2 billion EUR in PPP infrastructure projects

    27/10/2017 20:52

    The government will offer 1.2 billion EUR of contracts for Public-Private-Partnership projects for the next year. The Ministry of Finances published the full list of works.

    There are eight major projects, most of which in road infrastructure. The biggest contract is the building of the Kashar-Rrogozhina road.

    According to the government, this will cost 310 million EUR and the purpose is to have it built through private funds.

    The second biggest agreement will be the construction and operation of the Tirana-Thuman-Vora axis.

    Based on preliminary calculations, this road will cost 257 million EUR. Third on the list is the Arber Road, which will cost 180 million EUR.

    Three other important road infrastructure projects are the Milot-Balldren, Orikum-Himara, Kardhiq-Delvina.

    So far, the almost finalized projects are the construction of 20 new schools in Tirana and the Arber Road.

    http://top-channel.tv/english/government-1-2-billion-eur-in-ppp-infrastructure-projects/

  19. Weltbank und der IMF sind nun gegen die PPP Programme, vor allem weil nie etwas funktionierte, reine Betrugs Programme

    Der korrupteste Finanzminister Arben Ahmeti, der jede Art von Gesetz und Tourismus Politik mit seinen kriminellen Banden abschaffte

    Pas FMN, dhe Banka Botërore kundër projektit “1 miliardë dollarë” me PPP
    dje, 10:30
    http://www.exit.al/2017/11/17/pas-fmn-dhe-banka-boterore-kunder-projektit-1-miliarde-dollare-me-ppp/

    PPP Legal Framework Snapshot – Albania

  20. Nichts funktioniert in Albanien und die Inkompetenden Regierungsleute, kapieren nicht einmal die einfachsten Dinge!

    IMF holds meetings with financial authorities in Tirana
    By Edison Kurani / Published on: 13-02-2018, 18:34
    IMF holds meetings with financial authorities in Tirana
    The International Monetary Fund has urged Albanian authorities to be more cautious with the application of Public-Private Partnership projects.

    So, in a meeting that the delegation had with the minister of Finance and Economy, Arben Ahmetaj, the head of this delegation, Tao Zhang said that the IMF was ready to offer advice to the Albanian government.

    “Implementing capacities are very important for PPP-s and IMF is ready to work with the Albanian government in supporting the involvement of the private sector and in controlling potential risks”, Zhang said.

    Among others, Zhang also underlined the cooperation that the IMF had with the Albanian government in the program that was finalized last year and where a number of objectives were achieved.

    “We are convinced that without the ongoing reforms, there’s no continuance of economic growth for the country. We have launched a new reform in the water supply sector, while we continue to deepen the reform which aims at improving business climate, saving business more time and money”, Ahmetaj said.

    The IMF delegation also held a meeting with the governor of the Bank of Albania, Gent Sejko.
    http://www.balkaneu.com/imf-holds-meetings-with-financial-authorities-in-tirana/

Schreibe einen Kommentar