MEK – Die Kämpfer der USA im Iran

Wenn John McCain auftaucht, weiß man das Verbrechen organisiert werden.

Die US finanzierte Terroristen Anlage der iranischen MEK Terroristen in Albanien bei „Manze“ und der Pate des Terrorismus: John McCain

MEK Terroristen in Tirana und John McCain

MEK – Die Kämpfer der USA im Iran

In der Ukraine haben sie Nazis à la Bataillon Asow und Rechter Sektor eingesetzt. In Syrien haben sie Al Qaida, Muslimbruderschaft und co eingesetzt. In Libyen haben sie die gleichen Jihadisten eingesetzt. In Venezuela sind es wiederum Rechtsextreme und bewaffnete Banden der Oligarchen. Im Iran könnte nun die MEK im Sinne der USA zum Einsatz kommen (neben diversen ethnischen Gruppen, darunter eventuell kurdische Kräfte, wie sie bereits in Syrien zusammen mit US-Soldaten kämpfen). US-Senator John McCain stattete der MEK im Sommer in Albanien einen Besuch ab. Die dpa verbreitet Material der MEK aus dem Iran.

Ein von der deutschen Monopolnachrichtenagentur dpa verbreitetes MEK-Foto findet sich beispielsweise in der Augsburger Allgemeinen. Es ist dort mit den Worten „Menschen demonstrieren auf der Ferdowsi-Avenue in Teheran nahe der deutschen Botschaft, um gegen die wirtschaftliche Lage protestieren.“ untertitelt. Immerhin muss man der Augsburger Allgemeinen in den heutigen Zeiten hoch anrechnen, dass sie den Urheber, die Terrorgruppe MEK (Volksmodschahedin) nennen. Es ist zu vermuten, dass viele der Videos von Ausschreitungen von und mit Demonstranten von der MEK stammen. Zudem gibt es wie bei anderen geopolitischen Konflikten bezeihungsweise Kriegen eine begleitende Falschberichterstattung westlicher Medien.

Wikipedia – gewiss nicht auf Seiten des Iran stehend – zu der Gruppe: „2007 hatte US-Präsident George W. Bush in einer Direktive die CIA angewiesen, mit verdeckten Operationen einen Regimewechsel im Iran herbeizuführen. Die Volksmodschahedin stehen im Verdacht, die Dschundollah zu unterstützen.[27] […] Durch eine EU-Rats-Verordnung wurden die Volksmodschahedin im Dezember 2001 in die „EU-Terrorliste“ aufgenommen.[31] […] Die Europäische Union hat die Volksmodschahedin am 26. Januar 2009 bei einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel von ihrer Liste der Terror-Organisationen gestrichen. […] Vom 10. August 1997 bis 28. September 2012 stand die Organisation auf der Liste der ausländischen Terrororganisationen des Außenministeriums der Vereinigten Staaten.[38] Die US-Außenministerin Hillary Clinton strich die Volksmodschahedin von der Liste der Terrororganisationen. Damit wurde auch die Aufnahme der 3200 Kämpfer, die einst als Gäste und Verbündete des Diktators Saddam Hussein in den Irak gekommen waren, in die Vereinigten Staaten vorbereitet.“

US-Senator McCain (Chairman of the Senate Armed Services Committee) traf sich nun im April 2017 mit der MEK-Führungsspitze in Albanien, wie die englischsprachige albanische Zeitung „exit“ berichtet: „Senator McCain Meets MEK in Albania„. Ausserdem trafen sich im August 2017 die US-Senatoren John Cornyn (R-TX), Roy Blunt (R-MO), Thom Tillis (R-NC) mit MEK-Chefin Maryam Rajavi: „US Senators Meet MEK Leader in Tirana„. In letzterem Artikel heißt es auch: „The visit of the US senators comes during a year in which US politicians have become frequentvisitors to the MEK camp in Tirana.“. Kein Wunder, schließlich ist der Iran als Verbündeter Syriens im Syrienkrieg aktiv. Da kommen die Aktivitäten der MEK gerade recht.

Während ARD, ZDF und co mit Bildern von Demonstrationen FÜR die iranische Regierung Massendemonstrationen GEGEN die Regierung im Iran simulieren oder alte Videos aus dem Jahre 2009 als aktuelle Berichte aus dem Iran ausgeben und im Internet massiv Falschbilder zur Situation im Iran verbreitet werden (unter anderem alte Demo-Videos aus dem Bahrain), finden die Fotos und Videos des fantastischen Duos dpa/MEK in den deutschen Medien reissenden Absatz (Geben Sie mal „MEK Iran“ bei Google News ein…), oft auch ohne Quellenangabe „MEK“ (und das ausgerechnet bei vielen großen Nachrichtenanbietern). Hier beispielsweise auch im Wiesbadener Kurier oder beim ZDF (via Google News):

http://blauerbote.com/2018/01/04/mek-die-kaempfer-der-usa-im-iran/

MEK laut Haaretz auch an Mordplänen gegen iranische Atomwissenschaftler beteiligt https://twitter.com/domihol/status/948968201492271104

Gekauft von den MEK Terroristen: Elona Gjebrea

Even Albania’s deputy anti-trafficking coordinator, Dr Elona Gjebrea, who is also the deputy minister of the interior, has bowed down in the Court of Maryam Rajavi.

همکاری مافیای آلبانی و مجاهدین خلق، فرقه رجوی Mojahedin Khalq (Rajavi cult) and Albanian Mafia are getting closer

2 Gedanken zu „MEK – Die Kämpfer der USA im Iran“

  1. gegen ein Geschäft des Lulzim Kulla, einem Schwerverbrecher Clan im Raum Skhoder der auch Anteile an Unternehmen erpresst, wurde ein Anschlag verübt. Lulzim Kulla wurde dabei verletzt.
    Einer der übelsten Familien, in Nord Albanien, welche sich ausbreiten konnten, weil es Pseudo Staatanwälte, wie die temporäre Generalstaatsanwälte Arta Marku, welche in 16 Jahren in Skhoder tätig war, nie jemanden zu Anklage und Verurteilung brachte.

    Einer der übelsten Verbrecher Familien im Raum Skhoder: Mord kein Problem.

     

    Nehat Kulla (Gjenerali) në burg

    BandaKulla.jpg
    Nehat Kulla (Gjenerali) dhe banda e tij në vitin 1998

    Die Täter wurden nun verhaftet, darunter der Sohn von Nehat Kulla, auch als General Kulla bekannt, der sich mal als grössten Verbrecher von Albanien bezeichnete, Lebenslang in Haft sitzt. Klodian Kulla lief frei herum, obwohl er einen bewaffneten Lokal Überfall in 2015 machte. Er ist der Bruder von Robert Kulla, eine rein kriminelle Familie

    Die Balkan Taliban schlugen zu: der Elite Polizist: Adrian Kodra wurde erschossen

    13 Janar 2018 – 10:48 | përditesuar në 12:04

    SHKODER – Një shpërthim tritoli ka ndodhur rreth orës 10:39 minuta në një dyqan në lagjen “Rus” të Shkodrës, ku për pasojë kanë mbetur të plagosur gjashtë persona, ndërsa siç duket edhe nga pamjet e siguruara nga Report Tv, dëmet materiale janë të konsiderueshme. Rreth 300 gr lëndë eksplozive dyshohet t’i jetë vendosur biznesit.

    Burime për Report Tv bëjnë të ditur se objektiv i sulmit ka qenë Lulzim Kulla, njeri prej personave të mbetur të plagosur i cili është pronari i dyqanit që iu vendos tritol. Të njëjtat burime saktësojnë se shpërthimi ka ndodhur në momentin kur Kulla i është afruar dyqanit të tij.

    Dyshohet se lëvizjet e tij janë monitoruar nga atentatorët dhe në momentin kur ai ka mbërritur pranë biznesit, kanë bërë shpërthimin e telekomanduar. Lulzim Kulla ndodhet në gjendje të rëndë shëndetësore dhe është transportuar në drejtim të Tiranës për ndërhyrje më të specializuar.

    Edhe një nga të plagosurit nga shpërthimi është nisur gjithashtu drejt kryeqytetit.

    Lul Kulla është emër i njohur për policinë pasi njihet si „i forti“ i Shkodrës i cili nënshtroi tregtarët e këtij qyteti, duke iu marrë edhe bizneset, ndërsa dyshohet se ka marrë pjesë edhe në torturimin për vdekje të një personi në Shkodër, por për ngjarjen nuk është dënuar askush.

    Report Tv ka mësuar se Lul Kulla pas viti 1997 u kthye në makthin e tregtarëve dhe biznesmenëve në lagjen „Rus“. Lul Kulla, në bashkëpunim me grupe të tjera kriminale, do vinte nën diktat bizneset e Shkodrës. Për shumë vite ai mbajti nën kontroll lagjen e famshme të Shkodrës, duke kontrolluar aktivitetin tregtar.

    Ndërkohë, dy personat e tjerë të mbetur të plagosur nuk kanë lidhje me ngjarjen. Ngjarja ka ndodhur në një nga lagjet më të populluara të kryeqendrës së veriut, pranë qendrës së qytetit. Nga shpërthimi i fuqishëm janë dëmtuar edhe disa automjete të parkuara pranë biznesit. Një prej automjeteve të dëmtuara nga shpërthimi është një fuoristrade me targë AA 444 CX, e parkuar pranë dyqanit.

    Forca të shumta policie dhe ambulanca ndodhen në vendin e ngjarjes për t’iu ardhur në ndihmë të lënduarve. Dy nga të plagosurit e tjerë ndodhen jashtë rrezikut për jetën dhe po marrin ndihmë mjekësore në Spitalin e Shkodrës. Policia vijon hetimet për zbardhjen e ngjarjes dhe identifikimin e autorëve….http://shqiptarja.com/home/1/shkod-r-tritol-dyqanit-n–lagjen-rus-gjasht–t–plagosur-video-463210.html?pos_1

  2. Terroristen Zentrale des amerikanischen Joint Special Operations Command (JSOC) in Albanien und für Albaner nicht zugänglich.
    MEK Lager bei Manze

    3.000 Terroristen in Luxus Camps bei Manze, Distrikt Durres in Albanien, ca. 6 km von der Autobahn, Durres – Tirana entfernt. Kein Zugang für Albanern

    MEK Terroristen Camp bei Manze iDistrikt Durres,n Albanien

    In Tirana: Treffpunkt für Terroristen, kriminelle Operationen Weltweit, wovor der Ex-Geheimdienst Chef: Fatos Klosi warnte.

    Die USA finanzieren mit ihren „MEK“ Terroristen in Tirana / Albanien, die neuen Randale, Morde, Überfälle im Iran mit Kriminellen

    MEK Terroristen in Tirana und John McCain

    Nun wird diese Verbrecher Gruppe, welche viele Inneren Morde ebenso kennt, auch in Tirana besucht, wo man 3.000 dieser Langzeit US finanzierten Terroristen unterbrachte.

    Es wird zum Sturz von Assad aufgeruen durch Maryam Rajavi, obwohl jede Politische Aktivität in Albanien verboten ist mit dem US Vertrag
    Hier die 2 Joint Special Operations Command (JSOC) i nTirana mit Laptop, wo die nächsten Anschläge im Iran und Demonstrationen vorbereitet wurden im April 2017.
    2 CIA Terroristen, Johm McCain und MEK Terroristen Chefin: Maryam Rajavi

    Der letzte grosse Terroranschlag Irans war der Bombenanschlag auf einen Bus mit israelischen Touristen im Juli 2012 in Bulgarien. Die Abkehr Irans von der früheren Politik war aus der Sicht des Landes die Vergeltung für die Rolle Israels bei der Ermordung von fünf iranischen Wissenschaftlern, die zwischen 2010 und 2012 am iranischen Nuklearprogramm arbeiteten. (Die Daten und Namen der Opfer befinden sich im Anhang unten.)
    Man kann sich leicht vorstellen, was in den USA los wäre, wenn man vermutete, dass ein fremdes Land Agenten in die Vereinigten Staaten schickte, um Wissenschaftler und Ingenieure zu ermorden, die an sensiblen Rüstungsprojekten arbeiten.

    Spezialoperationen

    Innerhalb Irans gab es weitere terroristische Anschläge, die die Handschrift der USA als Unterstützer trugen. Der Autor Sean Naylor beleuchtet in seinem Buch «Relentless Strike» diese unbequeme Wahrheit, indem er die Geschichte der vom amerikanischen Joint Special Operations Command (JSOC) ausgeführten Operationen in den letzten 30 Jahren dokumentiert.
    Das JSOC-Personal arbeitete auch mit den Mudschahedin-e-Khalq (MEK) zusammen, einer militanten iranischen Exilgruppe, die in den Irak emigrierte, nachdem sie sich dem Regime der Ayatollahs in Teheran widersetzt hatte. Das Aussenministerium hatte die MEK in die Liste der designierten terroristischen Organisationen aufgenommen, was das JSOC jedoch nicht daran hinderte, gegenüber der Gruppe die Haltung «der Feind meines Feindes ist mein Freund» einzunehmen. «Es handelte sich um eine Gruppe von Leuten, die die Grenze passieren konnten, und sie waren bereit, uns bei dem zu helfen, was wir in Iran vorhatten», sagte ein Offizier der Spezialeinheit.
    Die MEK wurde als terroristische Gruppe eingestuft, bis die Vereinigten Staaten beschlossen, das so lange nicht mehr zu tun, wie die Gruppe dabei hilft, Iraner statt Amerikaner zu töten. Die Terrorgeschichte des MEK ist ziemlich offensichtlich. Zu den mehr als ein Dutzend umfassenden Beispielen aus den letzten Jahrzenten gehören diese vier:

    • In den 1970er Jahren tötete die MEK US-Militärangehörige und Zivilisten, die an Verteidigungsprojekten in Teheran arbeiteten, und unterstützte 1979 die Übernahme der US-Botschaft in Teheran.
    • 1981 zündete die MEK im Hauptbüro der Partei der Islamischen Republik und im Büro des Premierministers Bomben und tötete 70 hochrangige iranische Beamte, darunter den iranischen Präsidenten, den Premierminister und den Obersten Richter.
    • Im April 1992 führte die MEK fast gleichzeitig Angriffe auf iranische Botschaften und Einrichtungen in 13 Ländern aus und demonstrierte damit ihre Fähigkeit, grosse Operationen im Ausland durchzuführen.
    • Im April 1999 griff die MEK wichtige Offiziere an und ermordete den stellvertretenden Chef des Generalstabs der iranischen Streitkräfte.

    Trotz dieser Vergangenheit unterstützten eine Reihe amerikanischer Politiker beider Parteien und führende Militärs die MEK, und sie wurden dafür reich belohnt.

    Strategisch umnachtet

     

    Strategisch umnachtet

    Ironischerweise stellte der von den USA geführte Irak-Krieg von 2003 die ultimative Wende für den Wiederaufstieg Irans als Regionalmacht dar. Saddam Hussein wurde durch schiitische Muslime ersetzt, die jahrelang Unterschlupf in Iran gefunden hatten, und Institutionen der Baath-Partei sowie die Armee wurden von Iraki, die mit Teheran sympathisierten, übernommen.
    Iran hat sich im Irak durchgesetzt, und mit dem Atomabkommen von 2015 haben sich die Handels- und sonstigen Beziehungen zwischen Iran und den wichtigsten Nato-Verbündeten und anderen wichtigen globalen Akteuren, insbesondere Russland und China, verbessert.
    Offizielle Stellungnahmen zu kritischen Fragen der nationalen Sicherheit müssen sich auf Fakten stützen. Dabei können Übertreibungen bei der Beschreibung der terroristischen Aktivitäten Irans kontraproduktiv sein. Aus diesem Grund weisen wir auf die jüngste Erklärung von Botschafterin Nikki Haley hin, dass es schwer sei, eine «terroristische Gruppe im Nahen Osten zu finden, die nicht überall iranische Fingerabdrücke hinterlässt». Das entspricht keineswegs der Wahrheit. Die Mehrzahl der terroristischen Gruppen in der Region sind weder Kreaturen noch Marionetten Irans. IS, al-Kaida und al-Nusra sind drei der bekannteren, die einem in den Sinn kommen.
    Sie haben sich selbst als jemand präsentiert, der gewillt ist, angesichts des Drucks des Establishments auch harte Wahrheiten auszusprechen und den Status quo nicht zu akzeptieren. Sie haben während Ihres Wahlkampfes die US-Invasion im Irak von 2003 als einen historischen Fehler epischen Ausmasses bezeichnet. Sie haben auch die Stimmung vieler Amerikaner richtig wahrgenommen, die es leid sind, in fernen Ländern Krieg zu führen. Doch die Flut von Warnungen aus Washington über die Gefahren, die angeblich von Iran ausgehen, und die Notwendigkeit, ihnen zu begegnen, werden weithin als Schritte zur Rücknahme Ihres Versprechens gesehen, sich nicht in neue Kriege verstricken zu lassen.
    Wir ermutigen Sie, über die Warnung nachzudenken, die wir vor fast 15 Jahren an Präsident George W. Bush richteten, zu einem ähnlich kritischen Zeitpunkt wie heute:
    «Nachdem wir heute Minister Powell beobachtet haben, sind wir davon überzeugt, dass Sie gut daran täten, die Diskussion zu erweitern […] über den Kreis jener Berater hinaus, die eindeutig einen Krieg favorisieren, für den wir keinen zwingenden Grund sehen und von dem wir glauben, dass die unbeabsichtigten Konsequenzen wahrscheinlich katastrophal sein werden.» •

    Liste der in Iran ermordeten iranischen Wissenschaftler:

    • 12. Januar 2010: Masoud Alimohammadi, iranischer Physiker: Durch eine Autobombe ermordet. Der Täter soll gestanden haben, dass er vom israelischen Geheimdienst für die Tat angeheuert wurde.
    • 29. November 2010: Majid Shahriari, iranischer Nuklearwissenschaftler: Durch eine Autobombe ermordet. Laut deutschen Medien steckte der israelische Geheimdienst dahinter.
    • 29. November 2010: Mordversuch an Fereydoon Abbasi, iranischer Nuklearwissenschaftler: Durch Autobombe verletzt.
    • 23. Juli 2011: Darioush Rezaeinejad, iranischer Elektroingenieur und Wissenschaftler: Von einem unbekannten Täter von einem Motorrad aus erschossen. Spezialist für Hochspannungsschalter – eine Schlüsselkomponente für Atomsprengköpfe. Laut deutscher Presse vom israelischen Geheimdienst ermordet.
    • 11. Januar 2012: Mostafa Ahmadi-Roshan, iranischer Nuklearwissenschaftler: Spezialist für Hochspannungsschalter – eine Schlüsselkomponente für Atomsprengköpfe. Ermordet von israelischen Geheimdiensten, so die deutsche Presse. Ermordet in der Uran-Anreicherungsanlage Natanz durch eine Magnetbombe von der gleichen Art, wie sie bei der Ermordung anderer iranischer Wissenschaftler zum Einsatz kamen.

    Unterzeichner:
    Richard Beske, CIA, Operations Officer (i. R.)
    William Binney, ehem. NSA Technical Director for World Geopolitical & Military Analysis; Mitbegründer des NSA Signals Intelligence Automation Research Center
    Marshall Carter-Tripp, Foreign Service Officer (i. R.), Division Director, State Department Bureau of Intelligence and Research
    Bogdan Dzakovic, ehem. Team Leader of Federal Air Marshals and Red Team, FAA Security, (i. R.) (associate VIPS)
    Philip Giraldi, CIA, Operations Officer (i. R.)
    Larry C. Johnson, ehem. CIA and State Department Counter Terrorism officer
    Michael S. Kearns, Captain, USAF (i. R.); ex-Master SERE Instructor for Strategic Reconnaissance Operations (NSA/DIA) and Special Mission Units (JSOC)
    John Kiriakou, ehem. CIA Counterterrorism Officer and former senior investigator, Senate Foreign Relations Committee
    Karen Kwiatkowski, ehem. Lt. Col., US Air Force (i. R.), at Office of Secretary of Defense watching the manufacture of lies on Iraq, 2001–2003
    Edward Loomis, NSA, Cryptologic Computer Scientist (i.R.)
    David MacMichael, National Intelligence Council (i. R.)
    Ray McGovern, ehem. US Army infantry/intelligence officer & CIA analyst (i.R.)
    Elizabeth Murray, Deputy National Intelligence Officer for Near East, CIA and National Intelligence Council (i.R.)
    Torin Nelson, former Intelligence Officer/Interrogator (GG-12) HQ, Department of the Army
    Todd E. Pierce, MAJ, US Army Judge Advocate (i.R.)
    Coleen Rowley, FBI Special Agent und ehem. Minneapolis Division Legal Counsel (i.R.)
    Greg Thielmann, ehem. director of the Strategic, Proliferation, and Military Affairs Office of the State Department’s intelligence bureau (INR) and former senior staffer on the Senate Intelligence Committee
    Kirk Wiebe, ehem. Senior Analyst, SIGINT Automation Research Center, NSA
    Lawrence Wilkerson, Colonel (USA, i.R.), Distinguished Visiting Professor, College of
    William and Mary (associate VIPS)
    Sarah G. Wilton, CDR, USNR, (Retired)/DIA, (i.R.)
    Robert Wing, former Foreign Service Officer (associate VIPS)
    Ann Wright, Col., US Army (i.R.); Foreign Service Officer (Rücktritt aus Protest gegen den Irak-Krieg)

    Quelle: Das Memorandum ist in englischer Sprache auf Consortiumnews (https://consortiumnews.com/2017/12/21/intel-vets-tell-trump-iran-is-not-top-terror-sponsor/) erschienen. Josefa Zimmermann hat es für die Nachdenkseiten (https://www.nachdenkseiten.de/) ins Deutsche übertragen.

    Ober Terroristen Financier und Partner: John McCain in Tirana und im Kosovo. in Syrien mit den übelsten Terroristen Chef, auf dem Maidan mit dem Chef der Nazi Todesschwadronen unterwegs. Der von den USA, John McCain finanzierte Albanische ISIS Terrorist und Kopf Abschneider: Idajet Balliu wurde getödet. Wie die Geschichte zeigt und die Fakten, einer der übelsten US Amerikaner, immer mit Kriminellen und Terroristen unterwegs, welche vor Kinder Mord nicht zurückschrecken.

     

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2018/nr-2-16-januar-2018/iran-ist-nicht-der-top-sponsor-des-terrorismus.html

    Bildergebnis für john mccain syrien

    Democratic Party leader, Lulzim Basha, met with the US Senator, John McCain, who is attending a visit in Tirana.

    Bildergebnis für john mccain syrien

    Das US Super Mafia Hotel „Bel Conti“ in Golem blockiert die Abwasser Systeme bei Durres

    Wie die Kriminelle Hillary Clinton als Partner des Gambino Clan, promotete auch der „Kriegsverbrecher“ John Kerry, die MEK Terroristen in den diversen dubiosen Deals mit Albanien, welche längst das Land ruiniert haben.

    John Kerry mit Edi Rama am 14.2.2016 in Tirana (Foto: picture-alliance/epa/A. Babani) Alles vereinbart – US-Aussenminister Kerry mit dem albanischen Regierungschef Edi Rama in Tirana

    Alte Tradition im Auftrage der Amerikaner: Terroristen Partner, wie dieser Brief aus 1992 schon zeigt, an Addyl Latif Salih, der vollkommen untergetaucht ist.

    Abdyl Latif Salih: Super Terrorist in Albanien: 1992 Brief von Salih Berisha

    Die Drogen- Kinder und Frauen Handels Zentrale muss auch für Terroristen von der EU und aus Berlin finanziert werden, ohne jede Projekt Kontrolle.

    Albanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der “Albania” durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden

    Ober Terroristen- und Mord Organisator: John McCain in Tirana, denn tiefer kann Albanien nicht mehr sinken

    The MEK’s list of advocates, most who have admitted being paid, includes Congressman John Lewis (D-GA), former Pennsylvania Gov. Ed Rendell, former FBI Director Louis Freeh, former Sen. Robert Torricelli, Rep. Patrick Kennedy, former CIA Deputy Director of Clandestine Operations John Sano, former National Security Advisor James Jones, former Vermont Gov. Howard Dean, former New York Mayor Rudolph Giuliani, former Joint Chiefs Chairman Gen. Richard Myers, former White House Chief of Staff Andy Card, Gen. Wesley Clark, former Rep. Lee Hamilton, former CIA Director Porter Goss, senior advisor to the Romney campaign Mitchell Reiss, Gen. Anthony Zinni, former Pennsylvania Gov. Tom Ridge, former Sen. Evan Bayh, and many others.

    …………..

    http://thecable.foreignpolicy.com/

Schreibe einen Kommentar