Haupt Quelle der SWP Berlin: AIIS Direktor: Albert Rakipi im Kosovo angeklagt mit dem Ex-Direktor der Phristina Uni: Enver Hasani

Ein Skandal der Internationalen, der NATO, EU, der Botschaften, inklusive der Deutschen Botschaft, FES, Open Society, der Verbrecher Organisation NED, einer CIA Organisation.

Gefälschte Ausschreibungen, Geld Unterschlagung von 500.000 € für die Übersetzung von 8 Büchern, als Phantom Arbeit in 2008.

Die Aufgabe von AIIS, ist das man gewünschte gefälschte Berichte produziert, für die Internationalen. siehe unten die Liste der Finanziers, darunter Verbrecher Institutionen des CIA, wie Georg Soros – Open Society, die Terroristen Financiers des CIA, wie NED und Co.

Initiator die Phristina Uni, Gewinner der gefakten Ausschreibung: AIIS, mit Albert Rakipi und schon waren für die Phantom Übersetzung 500.000 €,, mittels gefälschter Rechnungen weg. Enver Hasani (auch Ex-Verfassungs Präsident im Kosovo) war Senior Associate bei AIIS, wo man das System austüftelte. Zeri

Muster Beispiel, wie leicht es ist viel Geld zustehlen, in den vielen „Schwarzen Löchern“ der Internationalen. Die EU Botschaft, ** finanzierte komplette Mafia Clans, mit immer neuen Erfindungen Phantom NGo’s, bis der korrupte EU Botschafter Ettore Sequi, abgelöst wurde. Von der EU Mafia finanziert: Marta Onorates – European Institut of Tirana

Angeklagt, verhaftet durch die Sonder Staatsanwaltschaft Kosovo: der Ex-Vorsitzende Verfassungs Richter, Abgeordneter, Ex-Rektor der Phristina Unversität: Enver Hasani. der AIIS Chef: Albert Rakipi (Haupt Quelle im Murks Verein der SWP-Berlin) und Hakif Veliu

former-constitutional-court-head-charged-in-kosovo-07-31-2015

Kosovo’s Constitutional Court Ex-Chief Charged with Fraud

The former head of the constitutional court of Kosovo, Enver Hasani, was charged with falsifying documents for financial gain while he was rector of the University of Pristina.

Alle verbunden mit AIIS, als Financier usw. So werden hohe Geldsummen gestohlen, die Internationalen schweigen, weil das gewünscht und geduldet ist. Eines der Beschäftigungs Programme für inkompetende Spinner der Internationalen um möglichst viel Geld zuvernichten. Niemand kann erklären, warum man den Müll finanziert. Foto Termin und können die als „Camorra“ identisch auftretenden Spinner Gelder vernichten. Das steckt an, grosse Nummern des Betruges zu organisieren, weil das zum System gehört.

Ordinärster Betrug, Standard Tender Fälschung und Auschreibungen, welche nur für Betrug erfunden wurden. Eine US (NED u.a.)- FES Finanzierung ist dieses Betrugs Institut, wo man so leicht Geld stehlen kann, denn die FES muss pro Jahr wie die KAS, über 100 Millionen € vernichten, was die Haupt Aufgabe der Organisation ist und immer auf der Suche nach korrupten und kriminellen Partner. Man ist CIA Partner, wenn man mit der NED am selben Tisch sitzt, Revolutionen und Putsche organisiert so finanziert, wie zuletzt in Mazedonien.

Gefälschte Ausschreibungen, Geld Unterschlagung von 500.000 € für die Übersetzung von 8 Büchern, als Phantom Arbeit in 2008.

Angeklagt durch die Sonder Staatsanwaltschaft Kosovo: der Verfassungs Richter, Abgeordneter, Ex-Rektor der Phristina Unversität: Enver Hasani. der AIIS Chef: Albert Rakipi (Haupt Quelle im Murks Verein der SWP-Berlin) und Hakif Veliu

Hakif Veliu
Drejtor i prokurimit

Rektorat – Administratë Qendrore

Tel.: +381 38 247 069
Fax: +381 38 244 187

E-mail: hakif.veliu@uni-pr.edu )

Warum solche Institute Geld erhalten wissen die Financiers auch nicht, aber man kann ja Konferenzen machen mit hohen Reise Spesen. Was für einen Müll die SWP-Berlin verbreitet, wurde vor 2 Jahren bekannt, wenn man sich auf AIIS beruft, als Quelle.

Der nächste Super Skandal des PDK Gangsters Enver Hasani, wo man im Moment nun verhandelt, ihm die Immunität wegzunehmen als PDK Abgeordnter. Für die Drenica Verbrecher und Mord Gruppe, gibt es nur Skandale, viele Jahre vertuscht, von Frank Walter Steinmeier und Frank Wisner direkt promotet, ist das kriminelle Enterprise, mit vollen Wissen, wie in Afghanistan usw..

Er geht tief in die Deutsche Politik, weil die AIIS Haupt Quelle ist für die SWP Berlin, wo niemand die Qualifikation, Informationen der Spinner und Berufs Verbrecher kontrolliert. Man verbreitet den Information Müll der AIIS: Artikel hier vor 2 Jahren:

Albanische Institut für internationale Studien (AIIS) – SWP-Berlin und die unsinnige Meinung über den Albanischen Nationalismus

Hulumtimin lidhur me dallaveret në tenderin e përkthimit të librave. Bazuar në këto fakte, sot, Prokuroria e Shtetit ka ngritur aktakuzë ndaj ish-Rektorit Enver Hasanit dhe ish-Shefit të Prokurimit në UP, Hakif Veliu si dhe Albert Rakipit. – zeri

Präsident des Verfassungs Gerichtes Enver Hasani auch. Wenn Ziegenhirten plötzlich Universitäts Direktoren werden, auch Verfassungsrichter und mit Amerikaner unterwegs sind. Faktenlage, praktisch 15 Jahre bekannt,wie Hashim Thaci das Bildungs System in eine Dumm Mafia umwandelt durch ein Buch von Prof. Daxner. Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, baute auch diese Verbrecher Systeme auf, was bis in die höchsten Kreise der Deutsche Politik geht auch mit dem Dumm Gangster und Minister in Albanien: Folge:

Kosovo Einwanderer in der Schweiz: Bildungsstand: gering, primitiv, kriminell und dumm!

Vor Jahren protestierten die Studenten gegen diesen Dumm Banditen, der Studentinnen auch zu Sex erpresste, und Geld verlangte für Alles. Natürlich PDK bei Hashim Thaci, von Ausländischen Korrupten Politiker, seit 15 Jahren finanziert, als neue Form des Verbrechens: Bildung


Diskussion dem Abgeordneten Enver Hasani die Immunität wegzunehmen.

Der frühere Direktor der Phrinstina Universität. Enver Hasani hat einen gigantischen Betrug inzeniert mit Albert Rakipi, der im Kosovo nun angeklagt ist. 500.000 € wurden gestohlen, für gefälschte Phantom Verträge für die Übersetzung von 8 Büchern. Ausschreibungen, für reine Luft Nummer, in 2008, aber irgendwann hat einer gefragt, wo die übersetzten Bücher sind und auch die Original Verträge kontrolliert. Standard Basis für die Erlernung von Betrug ist neben Georg Soros, Open Society, die NATO hier mit NATO Fellowship Program at NATO Defense College, bei Ilir Meta und Edmond Haxhinasto der US geführte NATO „Fund of Peace.“
AIIS
rund um Übersetzungs Kosten, gefälschte Verträge usw. AIIS ist schon in etliche Skandale verwickelt, produziert wie hunderte von sinnlosen NGO’s nur Müll, dient den Internationalen die hohen Reise Kosten zu produzieren. PDK Hashim Thaci Partei, wobei der beste Witz ist, das Hashim Thaci bei Regierungs Antritt sagte, das es keine Korruptions gibt unter seiner Regierung. Kein Witz, die Dreistigkeit kann man kaum glauben.

AIIS Executive Direktor: Albert Rakipi
AIIS Executive Direktor: Albert Rakipi

Albert Rakipi, Executive Director. Mr. Rakipi holds a PhD in International Relations from Bilkent University, Ankara, Turkey. Before assuming this position, he has previously served as deputy Minister of Foreign Affairs of the Republic of Albania and a career diplomat. Dr. Rakipi also teaches as part time professor at the Tirana University, Faculty of History and Philology and as guest lecturer in other universities in Albania and abroad. He is a Board Member of the Diplomatic Academy of Albanian Ministry of Foreign Affairs. Also member of Director’s Network of International Relations Institutes of EU countries, Member of Editorial Board of the European Perspectives – Journal on European Perspectives of the Western Balkans, Slovenia. He has received a number of scholarships and awards including Chevening Faculty Fellowship Program LSE, London, NATO Fellowship Program at NATO Defense College,

Albert Rakipi, PhD
Executive Director
Albanian Institute for International Studies

 

BOARD OF DIRECTORS: AIIS, ziemlich ein Banditen Dumm Verein


Artan Hajdari – Chairman, former Deputy Minister of Justice

Aldo Bumçi – MP, former AIIS Deputy Director

Arjan Starova – Chair of the Albanian Atlantic Council

Marko Bello – MP, former Minister of European Affairs

Milva Ikonomi – Professor of Economics

Remzi Lani – Executive Director of Albanian Media Institute

Piro Misha – Executive Director, Institute for Dialogue and Communication

Wer finanziert den Müll: Deutsche immer dabei, die übelsten US Verbrecher Organistionen wie Open Society, NED, EU Botschaft  usw.. die GTZ muss auch dabei sein.

http://www.aiis-albania.org/?q=node/43

Donors

Friedrich Ebert Stiftung Tirana

U.S. Embassy to Tirana

European Union Delegation to Tirana

Open Society Foundation Albania

Balkan Trust for Democracy

National Endowment for Democracy

European Fund for the Balkans

European Commission

United Nations Development Programme

Embassy of France to Tirana

Embassy of the United Kingdom to Tirana

NATO Public Diplomacy Division

Embassy of Spain to Tirana

Embassy of Germany to Tirana

German Council on Foreign Relations

Embassy of Poland to Tirana

Enver Hasani
Enver Hasani

http://www.gazetatema.net/web/2015/07/31/paditet-enver-hasani-dhe-instituti-per-studime-nderkombetare-ne-tirane-per-fallsifikim-dhe-perfitim-te-paligjshem/

Von Deutschen finanziert auch mit einem Hirnlosen Deutschen Professor ist das korrupte Albanische und Kosovo Bildungs System, was wohl das schlechteste der Welt ist, wo die meisten Lehrer nicht einmal eine Ausbildung haben.

Pa vendim për heqjen e imunitetit të Enver Hasanit e Arta Ramës

 

22 Korrik 2015 – 17:32

Ditë më parë, Gjykata Themelore e Prishtinës i dërgoi një kërkesë Nën-komisionit për Mandate dhe Imunitete për heqjen e imunitetit për Enver Hasanin dhe tani kryetaren e Gjykatës Kushtetuese, Arta Rama Hajrizin.

Por deputetët e këtij komisioni e patën të pamundur të marrin një vendim të tillë. Ata madje ia zunë për të madhe gjykatës që ka dërguar një kërkesë të tillë, pasi sipas tyre, askush nuk ka imunitet për t’u ndjekur penalisht për shkelje të ligjit dhe kushtetutës së vendit, raporton TV Arta.

http://koha.net/?id=27&l=67486

Enver Hasani si ish-rektor akuzohet për mashtrime e keqpërdorim

 

31 Korrik 2015 – 19:07
Ish-kreu i Gjykatës Kushtetuese, Enver Hasani, do të përballet me drejtësinë. Prokuroria Speciale e Kosovës ka ngritur aktakuzë ndaj tij, i dyshuar për vepër penale Mashtrim në detyrë, raporton KTV.

Hasani akuzohet për shpërdorim detyre në kohën sa ishte rektor në Universitetin e Prishtinës. Bashkë me të akuzohen edhe ish-shefi i zyrës së prokurimit në UP, Hakif Veliu, dhe Albert Rakipi, drejtor i Institutit për Studime Ndërkombëtare nga Tirana.

U përfol për shumë vendime që mori gjatë kohës sa ishte në krye të Gjykatës Kushtetuese. Rrëzimi i presidentëve nga karrigia dhe vendimet që u cilësuan si të favorshme për PDK-në e bënë Enver Hasanin zyrtar të fuqishëm, që shënoi kthesa të rëndësishme në politikën kosovare.
http://koha.net/?id=27&l=68795

Kryeprokuroria thotë s’ka hetime ndaj Enver Hasanit, „KOHA“ thotë po

9 Korrik 2014 – 15:06

Zyra e Kryeprokurorit të Shtetit përmes një komunikate për medie tha sot se konfirmon njoftimin e lëshuar më datën 3 janar 2013 dhe se informon mediat dhe opinionin në Republikën e Kosovës se “në Prokurorinë Themelore në Prishtinë nuk është duke u përgatitur asnjë aktakuze apo janë duke u zhvilluar hetime ndaj kryetarit të Gjykatës Kushtetuese, z. Enver Hasani, për kohën sa ishte rektor i Universitetit të Prishtinës”.

http://koha.net/?id=27&l=17237

Erpressung von Sex, bei Studentinnen

Im Deppen Club korrupter Österreicher im Diplomaten Club in Wien auch dabei

Deshalb funktioniert nie die Justiz im Kosovo

o

Rektor Mujë Rugova, Muster Beispiel wie Kriminelle, einen Universitäts Betrieb bei den Albaner führen

update: 27.12.2013 Wohin die Bildung auch im Kosovo steuert, sieht man an den Fakten.

Die Universität Phristina, hat 15 Assistenz Professoren eingestellt, ohne jede Genehmigung, ohne Überprüfung durch das Ministerium, von Kosovaren, welche sich bei der berüchtigten Universität „Kristal“ Medizin Diplome gekauft hatten, aber nun angeblich nicht mit der Ausbildung fertig waren. Idioten, ohne Arzt Ausbildung, in solchen Stellungen sind normal bei Krankenhäusern und mit Fake Diplomen.Solche Posten kosten Geld und die Schul Zeugnisse und Diplome werden am Farb Kopierer je nach Bedarf angefertigt. Ein sehr altes Problem, das Alles gefälscht ist.Mafia Universitäten im Kosovo, Albanien, Rumänien, ein Standard Geschäft.

Die Salzburger Univeristätt unterstützt diese Idiotie, und entsendet Politologen, welche mit Sicherheit niemand braucht im Kosovo.

Die Ursache liegt weit zurück, in 1999 als Hirnlose plötzlich einen neuen Universitäts Betrieb aufbauen sollten, viele Millionen abkassierten, wo nur Geld im Nichts verschwand.

Total gescheitert damals der Universitäts Aufbau, weil die Gestalten nur Geld verstanden!

MICHAEL DAXNER REFORMIERT DIE KOSOVO-UNIVERSITÄTStudieren in Pristina

Von Norbert Mappes-Niediek

Drucken

Ist die Uni noch zu retten?“ ist der Titel des bekanntesten Buches von Michael Daxner. Seiner Frage kann der frühere Oldenburger Hochschulpräsident und bekannte Universitätsreformer jetzt ganz neue Aspekte abgewinnen.

……………………

m Mai streckte die Partei von Hashim Thaci, dem früheren UCK-Chef, entschlossen die Hände nach der Uni aus: Die Wahlen zur Studentenvertretung wurden massiv gefälscht. Im Prinzip sei Pristina sicher keine konservative Hochschule, glaubt der Bildungsexperte Dukagjin Pupovci, der hier studiert und gelehrt und jetzt ein „Kosovo Education Center“ gegründet hat. Auch Rektor Zenel Kelmendi hält Pupovci für einen Reformer. Das könne aber alles wenig nützen: Der Brain-drain aus der Uni in die „Wirtschaft“ würde durch allzu viele reformerische Zumutungen noch beschleunigt. Die Einzigen, die wirklich zum Bleiben entschlossen sind, sind die Juristen. Sie haben sich – illegal und gegen den Willen von Daxner – erst einmal ihre Gehälter aufgebessert, indem sie von ihren Studenten 70 Mark Gebühren verlangten. Die so gewonnene Energie setzen sie ein, um Daxners Reformpläne nach Kräften zu boykottieren. Bedrohlich wird das für den mit allen Machtmitteln ausgestatteten Administrator erst im Umkehrschluss: Wenn Widerstand ausbleibt, dann nur, weil den meisten ganz egal ist, was an der Uni passiert. „Der Brain-drain aus der Uni wird durch zu viele Reformen beschleunigt. “ Zenel Kelmendi

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/michael-daxner-reformiert-die-kosovo-universitaet-studieren-in-pristina,10810590,9821606.html

v.l.n.r: Prof. Dr. Martin Fix, Immer Lladrovci, Ibrahim Makolli

 

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg plant ihre Auslandsbeziehungen um eine Kooperation mit der Universität Prishtina zu erweitern. So sieht es ein am 12. März ins Auge gefasstes Memorandum zur Zusammenarbeit der beiden Hochschulen vor. Bereits bestehende Kontakte zwischen der kosovarischen Universität, der Abteilung Schulpädagogik sowie dem Akademischen Auslandsamt sollen im wissenschaftlichen Kontext vertieft werden, hob Prof. Dr. Martin Fix, Rektor der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, hervor. ..

http://www.ph-ludwigsburg.de/127.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=3201&cHash=b2ea8ad5b98b8c8040965ba30aaf7d36

Kosovo Kultur: Bildungs Direktor von Phristina im Büro erschossen: Arsim Salihu

Bildung Uni Kooperation Mafia: Naser Mrasori wurde nun Rektor der Uni in Peja

Weltbank Bericht über das Albanische Bildungs Desaster: 57 % verstehen nicht einmal was sie lesen

siehe auch

Bedri Selmani: Abgeordneter mit Mafia Univeristät im Kosovo, ein Langzeit Betrüger

Polizeirektorat-Polizeiterror gegen kritische Studenten in Prishtina

von Kastriot Zeka am 23.05.2012

Heute wurden Vertreter der Studentenorganisation „ Bewegung für Gleichheit (SKV)

In Prishtina, Kosovo, von Polizisten brutal angegriffen und malträtiert. Der Vertreter der Studentenorganisation Rron Gjinovci, wurde eingeladen um an einer Sitzung des Rektorats teilzunehmen. Das Rektorat entschied gestern, dass zwar die Studentenbewegung „ Für Gleichheit“ an den Wahlen zum Studentenparlament am 6. Juni teilnehmen darf, gleichzeitig verfügte das Rektorat aber, dass 3 Studenten von der Liste gestrichen werden müssen. Bei den drei Studenten handelt es sich um fachlich sehr gute Studenten, aber sie wollten für die progressive SKV kandidieren was dem Direktorat nicht gefiel. Selbstverständlich folgte der Einladung zur Rektoratssitzung nicht nur eine Person der SKV. Den Studenten wurde offensichtlich eine Falle gestellt. Auf Befehl des Direktorats prügelten ca. 50 Polizisten auf die Studenten und Studentinnen, vor und im Direktorat ein. Viele Studenten wurden gefesselt festgenommen.

Weiterlesen…

Kosovo Einwanderer in der Schweiz: Bildungsstand: gering, primitiv, kriminell und dumm!

Einzige positive Ausnahme im Kosovo.

Ronald Moench, wurde zum ersten Rektor der neuen Universität Prizren ernannt

andere Institute des Nichts


Albanian Council on Foreign Relations
www.acfr.al/


Agenda Institut
www.agendainstitute.org/


AIESEC Albania
www.aiesec.org/



European Movement Albania
www.em-al.org/


Institute for Democracy and Mediation
www.idmalbania.org/


Institute for Development Research and Alternatives
www.idra-al.org/


Institute for Environmental Policy
 www.iep-al.org/

Betrugs Universitäten des Nichts werden auch finanziert

 


European University of Tirana
uet.edu.al/


Tirana Business University
www.tbu.al/


3 Gedanken zu „Haupt Quelle der SWP Berlin: AIIS Direktor: Albert Rakipi im Kosovo angeklagt mit dem Ex-Direktor der Phristina Uni: Enver Hasani“

  1. Sumpf ohne Ende, altes System, was mit Ilir Meta begann vor 15 Jahren.

    Den Kabinetts Chef: Kleves Bitro , des früheren Arbeits Minister Spiro Kseres hat man verhaftet, für die Aussstellung von gefälschten Dokumenten, damit Kriminelle als angebliche Ministeriums Direkoren, US Visa erhalten. Die Sache ist seit 3 Jahren bekannt.

    Arrestohet pas dy vitesh arratie, ish-vartësi i Spiro Kserës

    Temat Kryesore

    • Ish shefi i kabinetit të Ministrit në Ministrinë e Punës, Kleves Bitro është gjykuar dhe dënuar në mungesë për disa vepra penale, mashtrim, falsifikim dokumentesh dhe shpërdorim detyre

    Dorjana Bezat

    dorjana.bezat@shekulli.com.al

    Pas një arratie gati 2-vjeçare vihet në pranga nga Policia e Tiranës Kleves Bitro, ish-shefi i kabinetit të Ministrisë së Punës, kur ajo drejtohej nga Spiro Ksera. Gjatë këtyre dy viteve ai ka qenë në Greqi dhe sapo është kthyer ka rënë në prangat e policisë. Arrestimi i tij u bë dje në mesditë pranë zonës së maternitetit të r

  2. Albanien:

    Das albanische Volk baute das Land auf – die imperialistischen Geier fressen es auf

    Was des Volkes Hände schufen – soll Eigentum von RWE und Co werden

    Von Günter Ackermann[1]

    1945 gab es in Tirana einen Dieselgenerator, der die wichtigsten Gebäude der albanischen Regierung mit etwas Strom belieferte. Mehr gab es nicht im kleinen Balkanland. Aber es gab den Enthusiasmus des albanischen Volkes aus dem Armenhaus Europas, in dem kaum einer älter als 30 Jahre wurde – die Menschen wurden von der Malaria dahingerafft – ein blühendes Land zu machen. Und es gab die Partei der Arbeit Albaniens mit ihrem Vorsitzendem Enver Hoxha.

    Albanien ist reich an Bodenschätzen. Es gibt Kohle, Erdöl und Kupfer. Diese Bodenschätze hatten sich die italienischen Faschisten aneignen wollen – und waren kläglich am Widerstand des Volkes gescheitert. Auch die Naziokkupanten sahen sich dem Volkswiderstand gegenüber.

    Das Land ist bergig und zerklüftet, es gab kaum Straßen. Die Nazitruppen konnten ebenso wenig gegen die Partisanen unter Enver Hoxha ausrichten, wie vorher die Truppen Mussolinis.

    1945 hatte sich Albanien aus eigener Kraft befreit. Die Engländer hatten – großzügig wie imperialistische Staaten nun mal sind – angeboten Truppen zu schicken. Die Albaner lehnten dankend ab. Sie wollten nicht von einer italienischen zu einer englischen Kolonie werden.

    Der Aufbau des Landes war eng damit verknüpft, dass Albanien sich eine Energieversorgung aufbaut. Zunächst wurde das recht kleine Wasserkraftwerk „Lenin“ im Dajti-Gebirge. Es konnte die Hauptstadt und die Stadt Elbasan mit Srom versorgen. Bei Elbasan gibt Kohle und Eisenerz, also entstand hier ein großes Hüttenwerk. Heute ist es platt gemacht, die Arbeiter arbeitslos, Natürlich nur wegen der Umweltschäden. Als ob Umweltvernichtung schon je ein Grund für die Konzerne gewesen wäre, nicht zu produzieren. Inzwischen ist selbst die Wasserverssorgung und Abwasserbeseitigung in Elbasan in der Hand eines deutschen Konzern, der „Berlinwasser International“[2] Elbasan hat immerehin 100 000 Einwohner, es ist also viel Geld zu verdienen.

    Es entstand in der Volksrepublik Albanien neben der Hüttenindustrie auch Petrochemische Werke (Fieri). Die Städte Elbasan, Tirana, Durres an der Adriaküste und die Petrochemische Metropole Fieri wurden bis zu den 70er Jahren mit einer Eisenbahn verbunden. Das war eine Aufbauleistung der albanischen Jugend.

    Gleichzeitig wurde die Energieversorgung zugig ausgebaut. Die Partei beschloss, dass in Albanien bis zum Ende der 70er Jahre jede Stadt und jedes Dorf an die Stromversorgung angeschlossen sein werden.

    Das war nicht nur ein Problem des Kraftwerksbaus, Aber auch, Die Volksrepublik Albanien nutzte hier einen Bodenschatz zur Energiegewinnung, den das bergige Land überrechlich hat: Wasser. Nach und nach entstanden große Wasserkraftwerke. Noch heute kommen 97,09% des Stroms aus Wasserkraft, nur 2,91% von fossilen Brennstoffen.[3]

    Aber ein ebenso großes Problem wie der Kraftwerksbau war der Transport der Energie. Da Albanien zum größten Teil aus schroffem Bergland besteht – also ich 1970 mit Ernst Aust in einer KPD/ML-Delegation Albanien bereiste, erinnere ich mich, dass wir von einer Küstenstraße auf eine unbefestigte Passstraße in nur wenigen Kilometern eine Höhe von 2000 m erreichten – war der Bau der Leitungen sehr schwierig. Aber das ehrgeizige Ziel Albanen voll zu elektrifizieren, wurde noch vor Ablauf der 70rt Jahre erreicht, Das entlegenste Dorf war an Elektrizitätsnetz angeschlossen.

    Es war eine gewaltige Kraftanstrengung für das kleine sozialistische Land gewesen, aber ein notwendiger Schritt um das Land für das Volk zu entwickeln.

    Und heute?

    Die Früchte der Arbeit der Menschen der Volksrepublik Albanien haben sich direkt nach dem konterrevolutionären Umsturz korrupte Politiker im Verein mit der Mafia angeeignet. Deshalb kam es 1997 zu schweren Unruhen.

    Aber all das ist gar nicht im Vergleich zu dem, was jetzt passiert. Die Stromerzeugung wird in die Hände westeuropäischer Konzerne verschoben, Sie eignen sich das an, was die Menschen dieses Landes erarbeitet haben.

    Nachdem die Industrie Albaniens weitgehend platt gemacht wurde, folgt jetzt die Invasion der RWE, Ein und Konsorten. Natürlich ist ihnen die Stromversorgung Albanien nur ein Nebengeschäft, aber mit billiger Wasserkraft kann man mit wenigen Investitionen den Strom billig in das europäische Netz einspeisen. Zum Wohl der Profite der Konzerne.

    zurück

    Kriegsrendite

    WIEN/BONN/BERLIN

    Quelle: german-foreign-policy.com vom 18.08.2005

    (Eigener Bericht) – Sechs Jahre nach dem Überfall auf die Bundesrepublik Jugoslawien erhalten deutsche Energiekonzerne Zugriff auf wesentliche Anteile der Strom- und Gasmärkte in Südosteuropa. Das entsprechende Abkommen, das die vormaligen Nationalunternehmen der westlichen Konkurrenz ausliefert, soll am 26.Oktober unterzeichnet werden. Betroffen sind sieben Balkanstaaten, die sich verpflichten müssen, ihre Hoheitsgebiete den EU-Energieunternehmen endgültig zu öffnen. Die Übernahme wird von einer Kontrollbehörde außerhalb des Protektoratsgebiets überwacht. Bereits jetzt orientieren mehrere Balkanländer ihre Regelwerke für den Gassektor an deutschen Standards und geraten dabei in Abhängigkeit von Lieferfirmen aus der Bundesrepublik. Der Angliederung des südosteuropäischen Energiemarktes wird wegen der geografischen Brückenlage zum Mittleren Osten und nach Zentralasien hohe Bedeutung zugeschrieben.

    Den vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft lebhaft befürworteten Anschluss an den Energiemarkt der EU haben Albanien, Bulgarien, Rumänien sowie vier ex-jugoslawische Folgestaaten (Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro, Mazedonien) ab Ende Oktober vorzunehmen. Tatsächlich ist die Aneignung durch westliche Großunternehmen längst beschlossen. Eine Studie der Weltbank rechnet mit einem unmittelbaren Kapitaltransfer in Höhe von mehreren Milliarden Euro. Die Durchsetzung der Vertragsbestimmungen soll in Wien sichergestellt werden, wo sich Österreich eine bestimmende Kontrollfunktion im Finanzwesen gesichert hat (Financial/Legal Advisor). Beobachter rechnen mit Auseinandersetzungen um die Person des zukünftigen Direktors der Behörde, der aus einem EU-Kernstaat stammen wird.

    Drehscheiben

    Deutsche Energiekonzerne haben sich in den vergangenen Jahren günstige Ausgangspositionen für die Übernahme geschaffen und bauen dabei teilweise auf österreichische Unternehmen. So nutzt RWE für die Südosteuropa -Expansion den Kärntner Kelag-Konzern, an dem die Essener Firma im Jahr 2001 rund ein Drittel der Anteile übernommen hat. In Ungarn, das seit dem Zusammenschluss der beiden europäischen Stromnetze im Oktober 2004 [1] als günstiger Standort für die Eroberung des südosteuropäischen Strommarktes gilt, kontrolliert RWE zwei Stromversorger (ELMÜ, EMASZ) und hält Anteile an Gasversorgern (TIGAZ, DDGAZ). Die Düsseldorfer Eon AG schreibt Ungarn eine „Drehscheibenfunktion“ [2] auch für das Gasgeschäft in Südosteuropa zu und hat dort bedeutende Übernahmen getätigt [3]. Wie ein Konzernsprecher gegenüber german-foreign-policy.com bestätigt, will die deutsche Eon AG ihre Position in Ungarn, Rumänien und Bulgarien weiter ausbauen.

    Vorlage

    Die vier ex-jugoslawischen Folgestaaten Serbien und Montenegro, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien orientieren sich bei der Neuorganisation ihrer Gasversorgung seit mehreren Jahren unmittelbar an Deutschland. Die Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) setzt den Vertretern aus Ministerien, Gasvereinigungen und Gasunternehmen der vier Länder seit 2002 Standards, mit denen die jeweiligen Ordnungsrahmen für den nationalen Gassektor restrukturiert werden. „Das deutsche Regelwerk wird dabei als Vorlage genommen“, heißt es auf Anfrage dieser Redaktion. Gleichzeitig übermitteln die deutschen Spezialisten Organisationskriterien, deren Übernahme spätere Detaileinblicke in die nationalen Restbestände der einst autonomen Energiestrukturen erlaubt – ideale Voraussetzungen für deutsche Beteiligungen oder Aufkäufe. In den Balkanstaaten gebe es „viel Potenzial für Investoren“, erklärt der Chairman des DVGW-„Koordinierungsausschusses Südosteuropa“, der in enger Abstimmung mit deutschen Ministerien tätig ist.[4]

    Athen-Prozess

    Die bevorstehende Übernahme ist ein Ergebnis des „Stabilitätspaktes für Südosteuropa“, der noch während der Dauerbombardements auf jugoslawische Städte und Dörfer im Auswärtigen Amt (AA) entworfen wurde. Die Federführung hatte der damalige Außenminister Fischer. Darin fordert das AA „ausbaufähige Absatzmärkte, Investitionsstandorte“ und „Anreize für int. Unternehmenskooperation“ auf dem Balkan.[5] In Erfüllung dieser Vorgaben fand im folgenden Jahr eine „Energietagung Südosteuropa“ statt, in deren Mittelpunkt die „Reorganisation und Neustrukturierung der Energiemärkte“ stand. Ausrichter war die Berliner NBLD Ost Consult Holding GmbH, die im osteuropäischen Energiegeschäft für deutsche Firmen tätig ist. Im März 2002 legte die EU-Kommission entsprechende Vorschläge vor, im November 2002 hatten die betroffenen Länder eine diesbezügliche Vereinbarung zu unterzeichnen („Athen-Prozess“). Eine neuerliche Vertragsbindung schließt am 28. Oktober die Normierungsphase ab, so dass anschließend mit der Umsetzung begonnen werden kann – unter den Augen der in Wien residierenden Kontrollbehörde über das Balkan-Protektorat.

    Outcasts

    Der Eingliederung des südosteuropäischen Energiemarktes messen Berlin und Brüssel hohe strategische Bedeutung bei. Sie werde „Energieverbindungen mit Südosteuropa und darüber hinaus mit dem Mittleren Osten und der Kaspischen Region“ schaffen, heißt es bei der EU.[6] Entsprechende Pipelineprojekte sollen die zukünftige Versorgung der europäischen Kernstaaten mit Rohstoffen aus Zentralasien [7] und dem Iran [8] sicherstellen – unter planerischer, logistischer und hoheitlicher Aufsicht Deutschlands sowie der übrigen Unionsstaaten. Die Einwohner der betroffenen Transitländer haben ein weiteres Nachsehen: Von den finanziellen Umverteilungseffekten, die das milliardenschwere Energiegeschäft im EU-Gebiet zur Folge hat, bleiben sie ausgeschlossen – Outcasts, da Nicht-Mitglieder der EU.

    [1] Teile von Serbien und Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Albanien und Griechenland waren wegen des Krieges am 26. September 1991 vom westeuropäischen Stromnetz getrennt worden. Rumänien wurde 1994, Bulgarien 1996 wieder angeschlossen; der vollständige Zusammenschluss erfolgte am 10. Oktober 2004. Vgl. Wiederanschluß Süd-Ost-Europas – einheitliches Stromgebiet für 450 Millionen Menschen; http://www.verbund.at/at/apg/aktuelles/20041018_ucte_synch.htm

    [2] Von Minderheiten zu Mehrheiten; http://www.eon.com/de/unternehmen/2082.jsp

    [3] s. dazu Brückenkopf

    [4] Interview mit Rolf Günnewig, Chairman des Koordinierungsausschusses Südosteuropa; Energie Wasser Praxis 06/2003

    [5] Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland: Ein Stabilitätspakt für Südosteuropa. Fassung vom 09.04.1999

    [6] EU and South East Europe countries create a new Energy Community; europa.eu.int/comm/external_relations/see/news/2004/ip04_1473.htm

    [7] s. dazu Transportkorridor

    [8] s. dazu Attraktiv

     

    [1] Günter Ackermann bereiste in seiner Funktion als Mitglied des ZK der KPD/ML 1970 mit Ernst Aust auf Einladung des ZK der Partei der Arbeit Albaniens das Land. Bereits drei Jahre vorher war er als erster westdeutscher Kommunist nach Albanien eingeladen worden und hatte das Land besucht.

    [2] „Die Elber Sh.p.k. – eine Tochtergesellschaft der Berlinwasser International mit Beteiligung der RODECO Consulting GmbH – verfügt über die Konzession für die Wasserversorgung und die Abwasserreinigung der etwa 100.000 Einwohner zählenden Stadt Elbasan, ca. 60 km südöstlich von Tirana.

    Die Konzession Elbasan ist das erste Privatisierungsprojekt der bisher vollständig in staatlicher Hand liegenden Wasserindustrie Albaniens und damit wegweisend für die Entwicklung in Albanien. Die 30-jährige Vertragslaufzeit begann am 01. April 2002.“ siehe

     

    [3] siehe

    Bei der Übernahme der Griechischen Telekom OTE, erhielt die Ehefrau des Griechischen Finanzministers, den neu geschaffenen Posten bei der Telekom: Europa Liegenschafts Verwalterin. 2009, wurden dann 50% der Kauf Preises in Deutschland von der Steuer abgeschrieben. Kurz gesagt, finanziert diese Bestechungs Orgien der Deutsche Steuerzahler und oft mit Krediten der KfW.

  3. lächerlich geringe Strafen gibt es für die 2 Verbrecher, als Partner der NATO Mafia

    Der ehemalige Rektor Enver Hasani, schuldig Übersetzungen Angelegenheit: ein Jahr Gefängnis auf

    Diese Entscheidung stützt sich auf Beweise und Zeugenaussagen, die bewiesen haben, dass der Angeklagte die Straftat Betrug bei der Ausübung seines Amtes begangen
    Mittwoch, 18. Oktober 2017 – 15.46 albinfo.ch

    In der Angelegenheit des Übersetzungsbedarfs zu UP-Büchern verurteilte das Grundgericht in Pristina ehemaligen Rektor Enver Hasani, mit einem Jahr Haft, ausgesetzt, und Albert Rakipi von Hakif Veliu von 6 Monaten wirksam Haft. Der Richter in diesem Fall Arben Hoti, sagte, dass diese Entscheidung auf Beweise und Zeugenaussagen beruht, die bewiesen hat, dass der Angeklagte die Straftat Betrug bei der Ausübung des Dienstes begangen.

    Er sagte auch, dass Albert Rakipi von Hakif Veli Haft Maßnahmen kann mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro ersetzt werden, wenn Sie eine feste Laufzeit zu zahlen.

    http://www.albinfo.ch/ish-rektori-enver-hasani-fajtor-ne-aferen-e-perkthimeve-1-vjet-burg-kusht/

Schreibe einen Kommentar