Donald Lu, über die holen Phrasen des „Al Capone“: Edi Rama

Albanische Premierminister, haben mit der Hillary Clinton Mafia versucht, die letzten 3 US Botschafter absetzen zulassen, wo auch wikeleaks Abgründe offenbart. Das hat mindestens, 2,5 Millionen $ an US Lobbyisten gekostet. Aber die Zustände heute schlimmer sind, als 2005, 2000, 1995, weil die EU Leute, vollkommen korrupt und inkompetend sind.

Einfach irgendeinen Müll verbreiten, wie Deutsche Medien,denn Albanien hat viele negative Vorbilder. Die Fakten: Albanien ist ein „failed State“ kontrolliert von Dumm Kriminellen, welche in illegal gebauten Hotels, Lokalen auch vor aller Augen verkehren, gesuchte Kriminelle als Partner, sind Standard. Almir Rapo, als Staatssekretär des Ilir Meta, war besonders dreist.
foreign policy: „have transformed Albania into a Banana Republic“ : Samir Tahiri, Arben Ahmeti, Ilir Meta, PM: Edi Rama

Realitäts Verweigerung eines Profi Kriminellen, der jedes Gesetz bis heute ignoriert und nun junge weibliche Hostess, als Minister einsetzt, für die Betreuung der EU Leute. Kein Polizei Direktor ist vor Gericht gestellt worden, aber Show wird ohne Ende gemacht. Kein Gesetz ist implementiert bis heute und die gekauften Wahlen sind mehr wie peinlich. Gemeinsam mit korrupten EU Leuten, will man ca. weitere 800 Millionen € unterschlagen, wenn die Gespräche für den EU Beitritt beginnen, das ist der gemeinsame Plan, mit den EU Banden.

Knut Fleckenstein – Edi Rama: Hamburg 10.10-2016: die Paten des Verbrechens in Hamburg
ebenso gekauft von Georg Soros

Edi Rama, sitzt vor aller Augen, direkt in illegalen Mafia Lokalen und Hotels seit Jahren herum, ist einschlägig bekannt für Kinder- und Drogen Handel, schon vor 15 Jahren und sein Grundstücksraub beschäftigt den EU Menschenrechtshof ohne Ende. Ob Durres, in der Currilla, Elbasan in Lokalen in der Antiken Burg: immer mit Verbrechern, welche illegale Lokale oft auf fremden Grundstücken, in Touristik Zones gebaut haben.

Für die korrupte EU, mit ihren Non Stop gefälschten Berichten reicht es immer.

Altes Edi Rama System: Erste informelle Kabinetts Sitzung in Velipolje, in den illegalen Appartments Blocks der „Sait Fishta“ Mafia

Immer dabei, die Georg Soros Mafia auch in Albanien.

Edi Rama, Georg Soros, Alex Soros

Und dann die korrupten EU Leute, vor allem Knut Fleckenstein, Johannes Hahn, die Mafiöse EU Botschafterin, welche hinter geschlossenen Türen, ihm ständig etwas was Anderes erzählen, obwohl die 5 Bedingungen mehr wie logisch sind, nur gibt es keine Justiz, kein Gesetz ist implementiert, Gross Gangster sind Partner von Edi Rama, wie gesuchte und verurteilte Verbrecher im Hunderter Paket.

Albaniens Premier Rama: „Unfair, dass wir nicht mit der EU verhandeln“

InterviewAdelheid Wölfl7. Oktober 2017, 12:00 280 Postings

Edi Rama kritisiert die EU-Erweiterungspolitik und plädiert für ein Europa verschiedener Geschwindigkeiten Richter und Staatsanwälte in Albanien sind derzeit mehr als nervös. Im Zuge der Justizreform sollen nun durch Fachkommissionen jene Personen herausgefiltert werden, die ihr Amt missbrauchten und sich bereicherten. Bis jetzt konnte man praktisch jedes Urteil kaufen, Richter und Staatsanwälte handelten auf Zuruf, viele Kriminelle und ihre Freunde waren unantastbar. Nun wird jeder – angefangen von ganz oben mit der Generalstaatsanwaltschaft – durchleuchtet. Albaniens Premier Edi Rama spricht im STANDARD-Interview von „entscheidenden Überprüfungen“, von denen man „schon bald konkrete Ergebnisse“ sehen werde. Rama findet es zudem „unfair“, dass sein Land noch nicht mit der EU verhandelt, und spricht sich für ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten aus. STANDARD: In Albanien beginnen dieser Tage die Überprüfungskommissionen damit, jene Richter und Staatsanwälte herauszusuchen, die korrupt sind oder ihr Amt missbraucht haben. Was erwarten Sie sich von diesem Prozess? Rama: Diese Überprüfungen sind für eine neue Architektur des Systems entscheidend, das wir durch tiefe Reformen verändert haben. Wir haben – bildlich gesprochen – einen neuen Justizpalast. Und diese Überprüfungen werden absichern, dass die Bewohner dieses Justizpalastes durchleuchtet werden, manche werden nicht hineinkönnen. Wir werden schon bald konkrete Ergebnisse sehen. STANDARD: Wie tief verankert ist die Korruption im albanischen Justizsystem? Rama: Ein beträchtlicher Teil der Leute wird mit Sicherheit verabschiedet werden. Der jetzige Prozess lässt keinen Raum für sie zu entkommen oder das System zu infiltrieren. STANDARD: Die Justizreform ist auch mit dem Beginn von Beitrittsverhandlungen mit der EU verbunden. Wann werden diese anfangen können? Rama: Das weiß man bei der EU nie, denn bei ihr ändern sich die Positionen und die Bedingungen dauernd. Uns wurde gesagt, dass die Verhandlungen beginnen, wenn die Verfassungsreform zum Justizkapitel gemacht wird. – ……………………………………..

Rama: Nein, es geht auch um Warenverkehr in der gesamten Region, das ist Teil des Aktionsplans, den wir mit Kommissar Johannes Hahn angenommen haben. STANDARD: Albanien wurde in den vergangenen Jahren zum größten Cannabis-Produzenten Europas. Nun wurden viele Plantagen zerstört. Doch die Polizei war in den Cannabishandel stark involviert. Was werden Sie dagegen tun?

Rama: Das ist jetzt vorbei, es gibt kein echtes Problem mehr damit. Die Überwachungsergebnisse werden Ende des Monats zeigen, dass Cannabis auf dem Boden von Albanien ausgerottet wurde. Es gibt nur noch ganz wenige Fleckchen – viel weniger als das, was in anderen europäischen Staaten angebaut wird. STANDARD: Polizisten, die in den Drogenhandel involviert waren, wurden nicht zur Anklage gebracht. Internationale Untersuchungsbehörden haben bestätigt, dass es ein Problem gibt. Rama: Ich habe nie gesagt, dass es kein Problem gibt. Es geht darum, welche Vorstellungen da kreiert werden. Ich habe einen EU-Bericht über Korruption gelesen, und da geht es um Summen, die sind höher als das albanische Bruttoinlandsprodukt. Also lasst uns seriös darüber sprechen! Es gab schon bevor wir in die Regierung gekommen sind ein Problem, und wir haben den Krieg gegen die Drogen erklärt. STANDARD: Nachdem die Plantagen in dem Dorf Lazarat während ihrer Regierungszeit zerstört worden sind, gab es aber mehr Cannabisplantagen. Rama: Das stimmt nicht. – ……

derstandard.at/2000065492916/Albaniens-Premier-Rama-Unfair-dass-wir-nicht-mit-der-EU

The Albanian Prime Minister, Edi Rama, declared yesterday that the Albanian government will receive a positive message within the first 100 days from EU, as regards integration. However, he admits there is still no specific date for opening negotiations, and for this he points his finger to Brussels.

Deutschland und der Generall Staatsanwalt „Adriatik Llalla“, ein Skandal

Schock in Albanien über Aussagen des US-Diplomaten (II)

 Der Superalbaner

Donald Lu ist US-Botschafter in Albanien. Aber das ist nicht alles: Der Mann ist auch so etwas wie der oberste Mafiajäger des Balkanlandes.

Albanisch spricht er auch: Donald Lu stellt sich vor. Video: US-Botschaft in Tirana (Youtube)

Ein Diplomat muss taktvoll schweigen, wenn alle erwarten, dass er Klartext reden wird. Er muss offen sagen, was er nicht denkt. Und so weiter. Diplomaten der alten Schule kennen diese Regeln. Donald Lu pfeift auf sie. Zum Beispiel diese Woche. Der US-Botschafter in Albanien hielt eine Festrede vor angehenden Richtern und Staatsanwälten. Er sprach kraftvoll, undiplomatisch, gestenreich.

Die albanische Regierung müsse der organisierten Kriminalität den Krieg erklären, forderte Lu vehement. Die Zeit sei gekommen, um «die dicken Fische» festzunehmen. Sein Gastland befinde sich im Würgegriff der Drogenhändler und Geldwäscher.

Dann wurde der Diplomat noch konkreter. Vier Mafiaclans würden heute Albanien kontrollieren. Lu erwähnte namentlich drei Unterweltkönige, die der unfähigen und korrupten albanischen Justiz entkommen sind: Emiljano Shullazi, Lul Berisha und Klement Balili.

Fortsetzung:

Der sozialistische MP Edi Rama verspricht alles, was die EU hören möchte, er verspricht theatralisch, seine Regierung werde den Krieg gegen die illegale Cannabis-Industrie gewinnen.Was meint der Mafiajäger und US-Botschafter Donald Lu hierzu?:
=> Die Drogenbarone verdienen Milliarden. Mit dem Geld können sie Parlamentarier, Staatsanwälte und Polizisten bestechen.Armes Albanien, die Banden wollen ihr (osmanisches) Gewohnheitsrecht fortsetzen.

04.10.2017
US-Botschafter Donald Lu: Der Superalbaner………

Der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama, gerade für eine zweite Amtszeit gewählt, verspricht theatralisch, seine Regierung werde den Krieg gegen die illegale Cannabis-Industrie gewinnen.

Für den US-Botschafter sind das hohle Phrasen.

…………………………..

Solche Richter hatte Lu im Visier, als er an einer Tagung sagte: «Wenn Sie am Handgelenk eine Uhr tragen, die teurer ist als meine Dienstlimousine, dann sind Sie korrupt.» Zur nächsten Veranstaltung kamen die Rechtsprecher ohne Luxus-Accessoires.

  von einem der wenigen echten Albanischen Journalisten, welcher sich nicht einschüchtern liess.
Albaniens Regierungen, sind Alles der selbe inkompetende Schrott, wo es in den letzten 10 Jahren noch schlimmer wurde, je mehr Geld die KfW, EU, Weltbank mit ihren kriminellen Partnern stahl.

«Eine Ohrfeige für Kosovos politische Elite»

Interview Zehn Ex-Kommandanten der kosovarischen Befreiungsarmee UCK müssen mit Anklagen wegen Kriegsverbrechen rechnen. Einschätzungen von TA-Redaktor Enver Robelli. Mehr…

und immer neue EU Leute, pilgern im Reise Tourismus nach Tirana: Christian Danielsson, diesmal

Und der Aussenminister ebenso wieder einmal! Hirnlose wie Angela Merkel plabbern dann den Unfug von entscheidenden Fortschritten nach.
Foreign Policy: „Sexual favors, bribes and corruption dominate the current Albanian Foreign Ministry“

Bushati-Danielsson: Albania has made sustainable steps for the implementation of the EU priorities

1. Juli 2013

Edi Rama hatte schon vor über 10 Jahren eine extrem dunkle Vergangenheit mit Drogen Kartells und rund um Geldwäsche ohne Ende.

Dumm Schnacker für Kriminelle in Rekord Format:

Denn Blödsinn verkauft dann Steinmeier in Deutschland, von einem uralten und arachischen Banditen Clan! Real:

der Deutsche Botschafter spricht Klartext: „noch nie gewann eine Deutsche Firma, einen Prozeß in Albanien“

Steinmeier praises Albania’s progress with state building reforms

The Minister of Foreign Affairs Ditmir Bushati, paid a visit to Berlin, where he was received by the German Foreign Minister, Frank-Walter Steinmeier. During the meeting, Minister Bushati expressed gratitude for Germany’s willingness to continue to play this role, especially …